Merck begeistert mit Curiosity-Cube-Tour 2024 junge Menschen für MINT-Berufe

Teilen

Merck hat am Mittwoch (17.04.24) den Auftakt für die diesjährige internationale Tour seiner Curiosity Cubes bekannt gegeben. Die zu mobilen Wissenschaftslabors umgebauten und mit Solarenergie betriebenen Schiffscontainer machen wieder Station in zahlreichen Städten und Gemeinden in Europa und Nordamerika. Merck will auf diese Weise 45.000 Schüler erreichen und ihnen durch interaktive wissenschaftliche Erlebnisse praktische Lerninhalte zu Mathematik, Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie Technik (MINT) vermitteln.

„Aktuelle Daten belegen, dass sich Schülerinnen und Schüler zwischen 8 und 13 Jahren für Naturwissenschaften und Mathematik interessieren und Spaß an diesen Fächern haben. Doch das Interesse und die Begeisterung führen nicht dazu, dass die Schüler eine MINT-Laufbahn einschlagen, da sie sich selbst nur schwer als Wissenschaftler vorstellen können“, sagte Tim Jaeger, Chief Strategy and Transformation Officer im Unternehmensbereich Life Science von Merck. „Unser Curiosity Cube weckt die kindliche Neugier und den Forscherdrang anhand von Mitmach-Experimenten, die an reale Anwendungen angelehnt sind. Außerdem kommen die Schüler mit unseren Mitarbeitenden in Kontakt, die ihnen die enorme Bandbreite der Berufsmöglichkeiten im MINT-Bereich aufzeigen können.“

Für die diesjährige Tour erhielt der Curiosity Cube einen neuen Look mit Fotos junger Wissenschaftler. Zu sehen sind Kinder von Merck-Mitarbeitenden aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen des Unternehmens – vom Projektmanagement über das Personalwesen bis hin zur Produktion und Lieferkette. Auf diese Weise sollen die vielfältigen Berufswege aufgezeigt werden, die sich im Bereich MINT eröffnen.

Die praktischen Experimente werden unter Anleitung von Merck-Mitarbeitenden durchgeführt, die an den jeweiligen Standorten tätig sind, an denen der Curiosity Cube Station macht. Im Mittelpunkt der Lerneinheiten steht das Thema Nachhaltigkeit, das beispielsweise anhand des Lebenszyklus eines T-Shirts veranschaulicht wird. Im Curiosity Cube werden die Schüler

  • mehr über synthetische und natürliche Fasern erfahren, diese mit dem Mikroskop untersuchen und sie anhand des Grads ihrer Nachhaltigkeit in Kategorien einteilen;
  • ein Windrad entwerfen, das genügend erneuerbare Energie für die Stromversorgung einer T-Shirt-Modellfabrik erzeugt;
  • anhand einer Spinnmaschine lernen, wie Altkleider sortiert, in Fasern zerlegt und wieder zu Garn für neue Kleidungsstücke gesponnen werden können.

Im Rahmen der dritten Europatour des Curiosity Cube stehen 150 Veranstaltungen auf dem Programm. Station machen wird das mobile Wissenschaftslabor in Städten und Gemeinden in Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, den Niederlanden, der Schweiz, Spanien und Tschechien.

In Nordamerika geht die Tour des Curiosity Cube bereits in die sechste Runde. Insgesamt sind dort 137 Veranstaltungen geplant, unter anderem in Austin, Boston, Cleveland, Houston, Kansas City, Milwaukee, Seattle, St. Louis und Toronto. An seinem US-Standort in St. Louis, Missouri, sowie an seiner Konzernzentrale in Darmstadt betreibt das Unternehmen zudem stationäre Curiosity Cubes. Merck unterstreicht damit sein Engagement für die jeweiligen Gemeinschaften und Regionen, in denen es tätig ist und die zugleich den Arbeits- und Lebensmittelpunkt für viele seiner Mitarbeitenden darstellen.

Um mehr über das mobile Wissenschaftslabor Curiosity Cube zu erfahren und sich den kompletten Tourplan für 2024 anzusehen, besuchen Sie Thecuriositycube.com, und folgen Sie dem Curiosity Cube auf Instagram @curiositycube_merck.

Quelle & Bild: Merck KGaA


Teilen