Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Auf Höhen durch Täler und am Wasser – Wandern und einkehren in Darmstadt-Dieburg | DarmstadtNews.de

Auf Höhen durch Täler und am Wasser – Wandern und einkehren in Darmstadt-Dieburg


22. September 2021 - 06:21 | von | Kategorie: Tipp |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

SeniorenSpätestens wenn die Sonne anfängt, tiefer zu stehen, ist Wanderzeit. Eine Wohltat für Körper und Seele spürt, wer hinaus in die Natur geht und an nichts anderes denkt, als an den nächsten Schritt. Wander-Inspiration mit GPS-Daten, Kartenmaterial und Einkehrempfehlungen gibt es auf www.darmstadt-dieburg-entdecken.de. Auch Hinweise auf Hofläden, lokale Marken und Produkte sowie auf Veranstaltungen findet man auf dieser Webseite.

Klinger Storch Weg – Wandern auf der Spur von Storch und Natur

Entlang des schönen, 9 Kilometer langen Rundwegs mit Start an der Otzbergschule wandert man rund 2,5 Stunden und passiert Lengfeld, Hering und Nieder-Klingen durch eine offene Hügellandschaft. Höhepunkte sind das Storchennest und die weithin sichtbare Veste Otzberg. Auch sonst gibt es einiges zu sehen: das mit einem Pranger ausgestattete Heringer Rathaus, die Heydenmühle mit ihrem duftenden Kräutergarten, die Bundenmühle, wo einst die Fernsehserie „Diese Drombuschs“ gedreht wurde. Faszinierend sind die Ausblicke, die bei gutem Wetter bis zur Fankfurter Skyline und bis in den Taunus reichen. Für Essen und Trinken sorgen „Bernie‘s Bistro und Café“ oder auch das „Bauernhof-Café Grünewalds“.

Barrierefreies Naturerleben in Traisa

Auf dem barrierefreien Rundweg kann man Natur und Landschaft genießen, auch wenn man langsam sein und nur kurze Strecken gehen möchte. Er eignet sich gut für den Ausflug mit Kindern und älteren Menschen, der erste Abschnitt ist für Rollifahrer befahrbar. Der Weg führt am Schwimmbad vorbei zu einem Vogelteich, wo Ruhebänke zu Rast und Vogelbeobachtung einladen. Abrollsicherungen und Aufstehhilfen wurden dort installiert. Ab dem Vogelteich ist der Weg für Rollstuhlfahrer nicht mehr gut geeignet, da er auf einer Länge von insgesamt 90 m um 10% ansteigt. Über einen landwirtschaftlichen Weg läuft man mit einer sanften Steigung (3%) weiter Richtung Reiterhof und geht vorbei an der Otto-Krämer-Hütte zum Birkenberg. Dann weist die leicht abfallende Strecke zurück zum Ausgangspunkt. Für die insgesamt 2,3 Kilometer wird eine dreiviertel Stunde gebraucht. Nicht weit entfernt laden etliche Gastronomen zum Einkehren ein: Der „Äppelwoigadde und Pichlers Restaurant“ im Hotel Waldesruh, das „Restaurant im Bürgerhaus“, die „Villa Trautheim“, der „Dippelshof“, das „Sushi-Café Sushije“ oder die „Eisboutique Da Carlo“ und viele mehr.

Wo der Fischbach murmelnd in die Gersprenz fließt

Die abwechslungsreiche Wanderung führt mit Steigungen von Groß-Bieberau bis nach Fischbachtal und bietet herrliche Ausblicke. Für die gut 13 Kilometer lange Strecke ab dem Freizeitgelände „Im Briebel“ sollte man 4,5 Stunden einplanen. Die Tour folgt zunächst dem Bachlauf, dann zum Waldrand am Gaßnersberg. Hier eröffnet sich eine schöne Sicht auf Lichtenberg und das Fischbachtal. Ist das Schloss Lichtenberg erreicht, lässt sich die weite Aussicht über die Hügel des Odenwalds genießen. Von hier wird nach Rodau gewandert und weiter, vorbei an der Schuchmannsmühle, auf die Hohe Straße. Passiert wird der Parkplatz Heidekopf mit einer benachbarten Schutzhütte. Wer Proviant dabei hat, kann hier eine Rast einlegen. Nicht weit ist es dann zum Ausgangspunkt. Etliche Einkehrmöglichkeiten bieten sich an: in Groß-Bieberau etwa das Restaurant „Zum Deutschen Haus“, die „Blaue Hand“, das „Caffè Molentino“ oder „Eis-Wennel“. In Fischbachtal servieren der Gasthof Brunnenwirt „Zum Meenzer“ oder auch die „Dorfschänke“ Speisen und Getränke.

Wanderparkplätze: Spaziergang, Walking-Tour und Wanderung

Wer ohne große Planung Lust auf schöne Wanderungen, Spaziergänge oder Walking-Touren hat und mit dem Auto oder Fahrrad anfahren möchte, ist mit den Wanderparkplätzen gut beraten. Hier können Fahrzeuge sicher abgestellt werden, und Übersichtstafeln weisen die möglichen Wanderwege und ihre Markierungen exakt aus. Da es sich zumeist um kürzere Routen handelt, können diejenigen, die Lust auf Mehr haben, auch verschiedene Wegstrecken miteinander kombinieren. Insgesamt gibt es in Darmstadt-Dieburg 43 Wanderparkplätze mit 115 ausgewiesenen Wanderwegen, die zusammen eine Länge von beachtlichen 460,8 Kilometern ergeben. Manche Parkplätze sind auch mit ÖPNV gut erreichbar.

Stöbern lohnt sich auf www.darmstadt-dieburg-entdecken.de.

Quelle: Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , ,