Frischer Wind für das Albert Schweitzer Haus


13. März 2013 - 08:28 | von | Kategorie: Jugend | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

KinderZum 1.3.2013 übernimmt der Verein KuBuS e.V., mit Sitz in Fürth, den Betrieb des Albert Schweitzer Hauses in Lindenfels. Nach nunmehr neun Monaten Verhandlungen geht der künftige Träger mit neuem Elan und frischem Wind an den Start. Das ehemalige Kinder- und Freizeitenheim der Stadt Darmstadt wird von der Stadt auf Grund einer Neuausrichtung der Arbeit in der Kinder- und Jugendförderung an einen freien Träger vergeben. Hintergrund für diese Entscheidung in den Darmstädter Gremien sind auch die hohen Kosten, die eine notwendige Sanierung des Gebäudes mit sich bringen würde.

Über die Lösung, das Haus künftig von einem freien Träger betreiben zulassen, zeigte sich Sozialdezernentin Barbara Akdeniz erfreut: “ Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, einen Träger zu finden, der erfahren ist in der Durchführung von Angeboten im Freizeit-, Schul- und Berufsbildungsbereich. KuBuS e.V. ist ein anerkannter Träger der Jugendhilfe und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Mit der Übergabe gelingt es uns sogar, die Angebote dort auszuweiten.“

Über diese Aussicht freut sich natürlich der Geschäftsführer von KuBuS, Herr Jungfleisch, wird damit doch eine kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen der Stadt und dem Verein festgeschrieben. „Die Stadt Darmstadt spart mit dem Wechsel an einen freien Träger perspektivisch einen sechsstelligen Betrag ein ohne seine Leistungen in diesem Bereich der Kinder- und Jugendarbeit – und somit auch im ASH – zu kürzen.“

Das auf dem Erbbaugrundstück befindliche Freizeitenheim, wurde in den Jahren 1957 bis 1958 als „Jugendlager Lindenfels“ errichtet, um Darmstädter Kindern einen Erholungsort im Grünen zu bieten. In den Jahren 1977 bis 1978 erfolgte eine Erweiterung des Gebäudes um einen Südwest-Flügel.

Der gemeinnützige Verein KuBuS e.V. beabsichtigt, das Albert Schweitzer Haus in eigener Verantwortung im Rahmen seiner Satzung auch zukünftig für die Kinder- und Jugendarbeit zu nutzen. Aufgrund der Geschichte des Hauses ist der Verein natürlich bemüht, möglichst viel von der Tradition als „Haus der Darmstädter Jugend“ mitzunehmen.
Deshalb sollen weiterhin auch Darmstädter Schulklassen das ASH nutzen und Ferienfreizeiten der Stadt Darmstadt im Hause durchgeführt werden.

„Der größte Erfolg ist für mich, dass in Kooperation mit KuBuS e.V. schon jetzt das Ferienprogramm 2013 im Albert-Schweitzer-Haus feststeht. Die beliebte Albert-Schweitzer-City kann sogar dreiwöchig stattfinden. Auch in den Oster-, Herbst- und Weihnachtsferien steht ein Freizeitangebot für Darmstädter Kinder auf der Agenda“, erklärt Jugenddezernentin Barbara Akdeniz.

Anmeldungen zu Ferienangeboten können im Jugendamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt und beim Verein KuBuS e.V. vorgenommen werden.
Wie Matthias Baaß, Vorsitzender des Vereins KuBuS, bekräftigt, sollen die pädagogischen Angebote des ASH erhalten bleiben und ggf. sinnvoll ergänzt werden. Darüber hinaus soll das Haus natürlich für neue Nutzergruppen im Kreis Bergstraße und in der Region Rhein-Neckar stärker in den Blickpunkt rücken.

Neben diesen Bestrebungen will der Verein auch ganz neue Wege für das Albert Schweitzer Haus gehen. Dazu gehört u.a. die Zusammenarbeit mit den Vereinen, Institutionen und Menschen aus Lindenfels und der näheren Region zu entwickeln, sich gegenseitig zu unterstützen und voneinander zu profitieren. Zu einem ersten Gedankenaustausch wurden die entsprechenden Organisationen und Institutionen bereits eingeladen.

Als nächstes steht an, die Belegung in 2013 und 2014 auf den bisherigen Standard zu steigern, denn auf Grund der unklaren Situation haben viele Gäste ihre Buchungen für 2013 storniert. Da ist wieder viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Dass das Ganze eine große Herausforderung darstellt, wird schon allein daran deutlich, dass der Verein die Umsetzung der Brandschutz-Auflagen sowie die Sanierung der Sanitäranlagen und der Heizung in den nächsten Wochen angehen wird, diese Baumaßnahmen aber mit den Belegungen abgestimmt werden müssen.

Denn eine Änderung gibt es auf jeden Fall: der künftige Betrieb des ASH muss unter wirtschaftlichen Rahmenbedingungen geführt werden, d. h. sich am Markt behaupten und ohne Zuschüsse auskommen, auch wenn die mit der Stadt Darmstadt abgesprochenen Rahmenbedingungen dem Verein gute Startbedingungen versprechen.
„Keine leichte Aufgabe, aber wir schaffen das!“, versichert Thomas Jungfleisch.

Anmeldungen werden im Jugendamt unter der Tel. Nr. 06151/ 13-2485 oder per E-Mail: freizeiten [at] darmstadt.de sowie beim Verein KuBuS unter Tel.: 06255 /2451 oder per E-Mail: albert-schweitzer-haus [at] t-online entgegen genommen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , ,




Kommentar verfassen