HEAG ist neues Mitglied der Umweltallianz Hessen


4. Oktober 2012 - 13:28 | von | Kategorie: Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

HEAG Holding AGDie HEAG Holding AG – Beteiligungsmanagement der Wissenschaftsstadt Darmstadt (HEAG) ist seit 02. Oktober 2012 neues Mitglied der Umweltallianz Hessen. Regierungspräsident Johannes Baron überreichte heute in Darmstadt den Vorstandsmitgliedern Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek die Urkunde. Die Umweltallianz Hessen hat nun 1131 Mitglieder, darunter 23 Kommunen.

„Dass die HEAG nun Teil dieses Bündnisses ist, bedeutet einen wichtigen Schritt für die nachhaltige Aufstellung unserer Stadtwirtschaft“, erklärt Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Als kommunale Holding hat die HEAG eine Vorbildfunktion inne.“

Wie Regierungspräsident Johannes Baron bei der Übergabe der Urkunde betonte, konnte die HEAG wegen ihrer besonderen Anstrengungen auf dem Gebiet des Umweltschutzes in die Umweltallianz Hessen aufgenommen werden. Hervorzuheben ist nach den Worten des Regierungspräsidenten insbesondere das Engagement des Unternehmens für den Klimaschutz. Bereits für das Jahr 2009 hat sich die HEAG ihren CO2 Fußabdruck berechnen lassen. CO2-Emissionen werden seit 2009 durch den Erwerb von CO2-Zertifikaten von der Forest Carbon Group kompensiert und sollen zusätzlich durch interne Maßnahmen weiter gesenkt werden. Darüber hinaus verbraucht die HEAG ausschließlich Ökostrom der entega, einem Tochterunternehmen der HEAG Südhessische Energie AG und plant das „papierlose Büro“ einzuführen. Zur Schonung der Umwelt bietet das Unternehmen seinen Beschäftigen auch ein vergünstigtes Jobticket und beabsichtigt sich als „fahrradfreundlicher Betrieb“ vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. zertifizieren zu lassen.

Wie das Regierungspräsidium weiter mitteilt, hat die Umweltallianz Hessen als Bündnis für nachhaltige Standortpolitik das Ziel, den hohen Umweltstandard in Hessen zu sichern und gleichzeitig die Rahmenbedingungen für eine umweltverträgliche Wirtschaftsentwicklung in Hessen zu verbessern. Unternehmen, Vereine, Kommunen und Umweltdienstleister können eine Mitgliedschaft beantragen, wenn sie nachweisen, dass sie über die gesetzlichen Anforderungen hinaus durch freiwillige Beiträge zur Verbesserung der Umweltsituation beitragen.

„Unser Anliegen ist es, die Daseinsvorsorge in Darmstadt zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger voranzutreiben und weiterzuentwickeln“, sagt HEAG-Vorstand Dr. Klaus-Michael Ahrend. „Nachhaltigkeit ist aus unserer Sicht ein wichtiger Aspekt der Daseinsvorsorge. Insofern war der Beitritt zur Umweltallianz für uns ein logischer Schritt.“

„Nachhaltigkeit bedeutet immer stärker auch einen Standortvorteil – das gilt für Hessen insgesamt genauso wie für Darmstadt im Speziellen. Wir hoffen, auf diese Weise der Wertschöpfung in der Stadt und der Region zusätzlichen Auftrieb zu geben“, ergänzt HEAG-Vorstand Dr. Markus Hoschek.

Durch die Mitgliedschaft wird den jeweiligen Partnern und Kunden der Firmen und Kommunen signalisiert, dass sie sich für einen aktiven und nachhaltigen Umweltschutz einsetzen. Desweiteren profitieren die Mitglieder bei der Zusammenarbeit mit der Hessischen Landesverwaltung von partnerschaftlichen Rahmenbedingungen sowie von umfangreichen Informationen über den betrieblichen Umweltschutz.

Über die Aufnahme der Mitglieder entscheidet die Geschäftsstelle beim Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Ein Koordinierungskreis, im dem auch das Regierungspräsidium Darmstadt vertreten ist, trifft sich in regelmäßigen Abständen und legt Grundsatzanforderungen fest. Bei den Regierungspräsidien sind des Weiteren Koordinatoren für Fragen zur Umweltallianz Hessen eingesetzt. Weitere Informationen zur Umweltallianz Hessen gibt es unter www.umweltallianz.de.

Quelle: HEAG Holding AG – Beteiligungsmanagement der Wissenschaftsstadt Darmstadt (HEAG)

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen