Darmstadts Oberbürgermeister Walter Hoffmann stellt neues Konzept für das Literaturhaus vor


20. Oktober 2009 - 17:51 | von | Kategorie: Kultur | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Literaturhaus DarmstadtFür das städtische Literaturhaus, Kasinostraße 3, wird es 2010 eine qualitative Weiterentwicklung auf der Grundlage einer Neukonzeption geben. Dies hatte die Betriebskommission des Eigenbetriebs Kulturinstitute beschlossen. Der Darmstädter Kulturdezernent, Oberbürgermeister Walter Hoffmann stellte am Dienstag (20.10.09) die neuen Zielsetzungen und strukturellen Maßnahmen vor. „Erste Schritte wurden bereits vom Kulturamt eingeleitet, um zügig die Realisierung umzusetzen“, so der Oberbürgermeister.

Die Weiterentwicklung soll erstmals die öffentliche Darstellung der literarischen und sonstigen kulturellen Veranstaltungen und Aktivitäten der im Literaturhaus tätigen Vereine und Institutionen in einem Gesamtprogramm ermöglichen und eine inhaltliche Zusammenarbeit gezielt fördern. Das Kulturamt wird dazu eine Koordinierungsstelle im Literaturhaus einrichten. Neben einem gemeinsamen Programmheft soll zukünftig ein attraktiver Internetauftritt stets aktuell über die kulturellen Angebote des Literaturhauses informieren.

Das städtische Literaturprogramm wird es auch in Zukunft in halbjährlichen Veranstaltungsblöcken im Literaturhaus geben.

Es soll unter neuer Leitung mit neuen Akzenten ab März 2010 fortgesetzt werden. „Das hohe Niveau der bisherigen Veranstaltungsreihe ist dafür der Maßstab“, so der Darmstädter Kulturdezernent. Die Personalentscheidung für diese Aufgabe ist noch nicht getroffen.

„In der Übergangsphase wird unter Federführung des Kulturamtes und mit fachlicher Unterstützung des Leiters des Zentrums junge Literatur, Kurt Drawert, das Programm für das 1. Halbjahr 2010 zügig erarbeitet“, kündigte Oberbürgermeister Hoffmann an.

„Mit den strukturellen Maßnahmen wie der Koordinationsstelle und der Neubesetzung der Programmleitung, die auch für das Gesamtprogramm sowie die Ausarbeitung von Gemeinschaftsveranstaltungen verantwortlich sein wird und darüber hinaus externe Kooperationen mit anderen kulturellen Institutionen in Angriff nehmen soll, wollen wir den Literaturhausbetrieb beleben, die interne Kommunikation verbessern und vor allem für das Publikum neue Angebote schaffen“, erläuterte Hoffmann die Zielsetzungen der Neukonzeption.

Die tragende Basis des 1995 gegründeten Literaturhauses bilden drei voneinander unabhängige Säulen, denen die Neukonzeption in ganzer Breite Rechnung tragen will:

  1. Ein anspruchsvolles städtisches Literaturprogramm mit Lesungen, Buchpräsentationen und sonstigen Veranstaltungen für Literatur- und Kulturinteressierte
  2. Die Arbeit des Zentrums junge Literatur mit Textwerkstatt und Lesebühne zur Förderung des schriftstellerischen Nachwuchses durch Seminarveranstaltungen und erste öffentliche Lesungen
  3. Die Aktivitäten von literarischen und kulturellen Vereinen/Archiven/ Spezialbibliotheken mit lokalem und überregionalem Hintergrund.

Das Literaturhaus bündelt damit eine große Anzahl von literaturbezogenen Aktivitäten an einem Standort und ist damit ein wichtiges Instrument der städtischen Literaturförderung und Literaturvermittlung. Als Veranstaltungshaus ist es wichtiger Leistungsträger im Kulturangebot Darmstadts.

Das Zentrum junge Literatur mit Textwerkstatt und Lesebühne soll in der bisherigen Form weitergeführt werden. Eingeführte Veranstaltungsreihen der Vereine und Institutionen sollen in das Gesamtangebot des Literaturhauses eingebunden werden.

Zu den im Darmstädter Literaturhaus tätigen zwanzig literarischen Vereinen und Institutionen gehören die Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft, die Darmstädter Goethe-Gesellschaft, die Lichtenberg-Gesellschaft, die Luise-Büchner-Bilbiothek des Deutschen Frauenrings, die Literaturinitiative Darmstadt, die Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde, das P-E.N.-Zentrum Bundesrepublik Deutschland, die Carola-Stern-Stiftung sowie die Frank Wedekind-Gesellschaft und die Alexander-Haas-Bibliothek.

Mit der Chopin-Gesellschaft ist auch eine wichtige musikalische Institution im Literaturhaus ansässig. Das Kunst Archiv Darmstadt widmet sich der Dokumentation Darmstädter Kunst und ist Veranstalter von Vorträgen, Ausstellungen und Kunstreisen. Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, die Società „Dante Alighieri“, der Foto-Club Darmstadt, die Deutsch-Bulgarische Gesellschaft, die Deutsch-Ungarische Gesellschaft und das Institut für Praxis der Philosophie komplettieren das kulturelle Spektrum des Literaturhauses. Der Verein Ehrenamt für Darmstadt, der ebenfalls im Literaturhaus sein Domizil hat, ist unverzichtbarer Unterstützer vieler Darmstädter Kulturveranstaltungen.

Quelle: Stadt Darmstadt – Pressestelle – Pressedienst

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen