NATURpur-Award Preisträger wurden geehrt


31. Januar 2009 - 11:56 | von | Kategorie: Wirtschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Der NATURpur-Award mobilisiert Jahr für Jahr mehr Schüler und Schulen zum Mitmachen. Der Schülerwettbewerb für Zukunftsenergien erreichte am Freitag (30.01.) mit der feierlichen Preisverleihung in der Centralstation seinen diesjährigen Höhepunkt. „Die Jugendlichen haben Energie und Kreativität, die uns alle begeistert hat. Der NATURpur-Award ist dank der vielen Teilnehmer mittlerweile eine Institution – für Schüler, Schulen und die HSE“, sagte der Vorsitzende der HEAG Südhessische Energie AG (HSE), Albert Filbert.Filbert zeichnete zusammen mit dem Schirmherrn, dem hessischen Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel, die Preisträger des mit insgesamt mit 10.000 Euro dotierten Wettbewerbs aus. „Der NATURpur Award stellt bei den Zukunftsthemen Energieeffizienz und erneuerbare Energien nicht trockenes Faktenwissen in den Mittelpunkt, sondern macht den Schülern Mut, aktiv Verantwortung zu übernehmen. Dass dieses Konzept gut ankommt, zeigt die hohe Zahl von Teilnehmern und Wettbewerbsbeiträgen“, würdigte Dr. Rhiel den Wettbewerb.

Die HSE hatte den NATURpur-Award 2006 ins Leben gerufen, um bei Jugendlichen das Interesse an Energiethemen und am Klimaschutz zu wecken. Der Wettbewerb, der in diesem Jahr unter dem Motto „Erfindet Energie neu!“ steht, wurde in der aktuellen Runde erstmals hessenweit ausgeschrieben. Die Auszeichnung wird für die Klassen 7 bis 10 sowie für Oberstufen/Berufschulen vergeben. Die Teilnehmer sollen laut Ausschreibung Alternativen zur konventionellen Energieerzeugung und Energienutzung entwickeln.

In der Kategorie „Oberstufe/Berufsschule“ gewann in diesem Jahr ein Team aus der Jahrgangsstufe 12 vom Ludwig-Georgs-Gymnasium in Darmstadt. Die Schüler drehten einen sieben Minuten langen Kurzfilm „Energie speichern“, in dem sie erklären, wie Haushalte regenerative Energien besser nutzen können. Gewinner der Jahrgansstufe 7 bis 10 sind Schülerinnen der Justus-Liebig-Schule in Darmstadt. Die Achtklässlerinnen hatten sich mit einem Konzept zum Thema „Kids werden Klimaretter“ beworben.

Rund 460 Schülerinnen und Schüler haben sich in der aktuellen Runde des NATURpur-Award mit 62 Wettbewerbsbeiträgen beteiligt. Sie kommen von 35 Schulen aus 29 Städten und Gemeinden aus dem ganzen Land. Bei der ersten Austragung 2006/07 hatten 250 Schülerinnen und Schüler mitgemacht, 2007/08 waren es rund 330.

Beim NATURpur-Award werden drei Sonderpreise vergeben. Die Auszeichnung „beste interdisziplinäre Arbeit“ ging an zwei Berufschulklassen der Ferdinand-Braun-Schule und der Eduard-Stieler-Schule in Fulda. Den Preis für die „beste schöpferische Arbeit“ vergab die Jury an Schüler der Altkönigschule in Kronberg. Der Sonderpreis „engagierteste Schule“ wurde auf die Lichtenbergschule und die Justus-Liebig-Schule (beide Darmstadt) aufgeteilt.

Bewerbungen für den NATURpur-Award 2009 sind nach den Sommerferien möglich. Für den Wettbewerb gibt es keine formalen Vorgaben: Die Jugendlichen können sich den Themen erneuerbare Energien, effiziente Energienutzung und Energiesparen künstlerisch nähern, theoretische Abhandlungen einreichen oder konkrete technische Lösungen präsentieren. HSE-Vorstandsvorsitzender Albert Filbert forderte Schüler und Lehrer auf, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein: „Der NATURpur-Award lebt wie der Klimaschutz vom Mitmachen und Mitdenken. Ich lade alle Schüler und Schulen in Hessen herzlich dazu ein, Ihre Ideen und Projekte vorzustellen. Die HSE freut sich über jeden einzelnen Teilnehmer!“

Quelle & Bild HEAG Suedhessische Energie AG (HSE)

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , ,




Kommentar verfassen