Neue Haltestelle „Am Hinkelstein“ geht ans Netz


15. Dezember 2008 - 14:48 | von | Kategorie: Verkehr | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Mit dem heutigen Tag rücken der Landkreis Darmstadt-Dieburg und die Stadt Darmstadt näher aneinander heran“, freut sich Matthias Kalbfuss, Geschäftsführer der HEAG mobilo zur Eröffnung der Ausbaustrecke der Linie 8, mit der auch die neue Endhaltestelle „Am Hinkelstein“ ans Netz geht. Sie wird künftig nicht nur von der Linie 8, sondern auch von der neuen Schnelllinie 6 angefahren.
Nach Planungsbeginn im Jahr 2004 und nur sechseinhalb Monaten Bauzeit ist mit der Einweihung der Strecke ein wichtiges Ziel in Rekordzeit erreicht worden. „Der Trassenausbau in Alsbach-Hähnlein gehört zu den vielen Maßnahmen, mit denen wir die Verkehrsinfrastruktur in Südhessen zukunftssicher ausgebaut und die Region auch städtebaulich weiter entwickelt haben“, betonte Kalbfuss.

Darmstadt in 30 Minuten erreichbar „Obwohl die Strecke gewachsen ist, ist Darmstadt dank des neuen Schnelllinienkonzepts von Alsbach aus in rund einer halben Stunde erreichbar“, stellte der Dadina-Vorstandsvorsitzende Landrat Alfred Jakoubek fest. Das verbessere die Verkehrsqualität in der Region. „Die Straßenbahn als Alternative zum Auto wird damit noch attraktiver“, erklärte Jakoubek. Viele Schüler und Berufspendler erreichten künftig ihr Ziel schneller. Eine gute ÖPNV-Infrastruktur sei für die wirtschaftliche Entwicklung einer Region wichtig, betonte der Landrat. Die HEAG mobilo sei für die Kommunen als Betreiber der hiesigen Straßenbahnlinien ein zuverlässiger Partner. Mit einem Fahrpreis von 2,30 Euro für die Strecke Am Hinkelstein – Luisenplatz sei die neue Verbindung nicht nur konkurrenzlos schnell, sondern auch konkurrenzlos günstig, so der Landrat weiter. Jakoubek lobte die Unterstützung der beteiligten Kommunen, ohne die die neue Straßenbahnstrecke nicht hätte realisiert werden können. Bernd Rohrmann, Vorsitzender des DADINA-Fahrgastbeirats, begrüßte ausdrücklich die Verkürzung der Reisezeit durch die Verlängerung der Schnelllinie 6. Damit werde endlich eine mehr als zehn Jahre alte Idee des Fahrgastbeirats umgesetzt. Eine Kürzere Fahrzeit trotz Streckenverlängerung sei eine echte „Win-Win-Situation“.

Visitenkarte der Gemeinde
Eine „integrierte Verkehrspolitik, wie sie hier mit den neuen Park & Ride- und Bike & Ride-Angeboten Gestalt angenommen hat, schafft Raum für eine hohe Mobilität auf der Straße und im ÖPNV“, so Alsbach-Hähnleins Bürgermeister Georg Rausch. Die neue Haltestelle „Am Hinkelstein“ sei eine Visitenkarte der Gemeinde. Gerade Busse und Straßenbahnen seien heute ein wichtiger Baustein kommunaler Verkehrskonzepte, so der Bürgermeister. Damit werde umweltverträgliche Mobilität gefördert. Die Investitionen seien gut angelegt: für nachhaltige Mobilität der Bürgerinnen und Bürger.

Zwischen den Haltestellen „Beuneweg“ und der neuen Endhaltestelle „Am Hinkelstein“ wurde die Strecke auf 940 m zweigleisig ausgebaut. Dabei wurde auch die bisherige Endhaltestelle Beuneweg modernisiert und barrierefrei gestaltet. Der Ausbau führt durch das neue Betriebskonzept mit der Verlängerung der Schnelllinie 6 zu Einsparungen bei den Fahrzeiten. Die Gesamtkosten des Projektes betragen rund 6,6 Millionen Euro. Das Land Hessen beteiligt sich an der Infrastruktur mit 3,21 Millionen Euro, die Gemeinde Alsbach-Hähnlein mit 1,1 Millionen Euro und die Dadina mit 320.000 Euro. Den Rest trägt die HEAG mobilo. Offizieller Spatenstich war am 30. Mai 2008.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen