Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Die bemerkenswerte Geschichte eines Genies – Erste Romanbiografie über den Ausnahmedichter Georg Büchner | DarmstadtNews.de

Die bemerkenswerte Geschichte eines Genies – Erste Romanbiografie über den Ausnahmedichter Georg Büchner


16. Dezember 2021 - 08:03 | von | Kategorie: Kultur |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Als er am 17. Oktober 1813 in der Nähe von Darmstadt zur Welt kommt, ahnt noch niemand, dass dieser Mann einer der bedeutendsten Literaten des Vormärz werden sollte: Georg Büchner. Er hat mit den wenigen Werken, die er in seiner kurzen Lebenszeit von 23 Jahren verfassen konnte, tiefe Spuren in der Literaturgeschichte hinterlassen. Bis heute gehören seine Schriften zum dauerhaften Repertoire des deutschsprachigen Theaters und wurden unzählige Male verfilmt. Reinhard Lindenhahn würdigt in seiner Romanbiografie „`Alles, was ist, ist um seiner selbst willen da´. Die letzten Jahre Georg Büchners“ das Leben dieses charismatischen Schriftstellers und Visionärs, der wie kein anderer den Außenseitern der Gesellschaft eine Stimme gab.

Georg Büchner hat schon früh einen Blick für die sozialen Missstände im Land. Er macht sich stark für politische Freiheiten, wehrt sich gegen Unterdrückung durch den Adel und Ungerechtigkeiten. Nach dem Abitur beginnt er sein Medizinstudium in Straßburg, wechselt zwei Jahre später an die Universität Gießen im Großherzogtum Hessen. Dort gerät Büchner bald ins Fadenkreuz der Demagogenverfolgung, flieht und kehrt ins Elsass zurück, bis er einen Ruf an die Züricher Universität erhält. Er ist rastlos und unermüdlich, ein genialer Geist mit unstillbarer Wissbegier. Er brennt für die Forschung, für die Philosophie und bringt nicht zuletzt literarische Werke zu Papier, die ihn als Dichter unsterblich machen werden. Wie seine Figuren Woyzeck, Danton und Lenz ist Büchner ein Getriebener, ein Gejagter – und ein Liebender: Die kluge, anmutige Minna gibt ihm Kraft, ein Leben an ihrer Seite erscheint ihm als Erfüllung seiner Träume. Doch im Februar 1837 erkrankt er schwer …

Die Romanbiografie erzählt von den letzten Lebensjahren Georg Büchners – vom Anfang seines Studiums 1833 in Straßburg über seine Zeit in Gießen bis zu Büchners frühem Tod am 19. Februar 1837 in Zürich. Im Zentrum steht dabei der Mensch Georg Büchner, wie er seinen Briefen, seinen Werken und Äußerungen Dritter zufolge wohl gewesen sein mag: klug, wissbegierig und umfassend gebildet, charismatisch, ein Vordenker und Wegbereiter.

Über den Autor
Reinhard Lindenhahn absolvierte sein Studium in Tübingen. Danach war er 38 Jahre im gymnasialen Schuldienst tätig und bildete langjährig Lehrkräfte im Fach Deutsch aus. An der Universität Konstanz hatte er einen mehrjährigen Lehrauftrag für Didaktik und Methodik im Fach Deutsch. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen.

Reinhard Lindenhahn
„Alles, was ist, ist um seiner selbst willen da“.
Die letzten Jahre Georg Büchners
Romanbiografie
gebunden, mit Schutzumschlag
192 Seiten
ISBN 978-3-87800-153-9
Ladenpreis 20,00 € (D)

Erhältlich in Ihrer Buchhandlung vor Ort.

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: ,