Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. 35-Jähriger beleidigt Passanten auf rassistische Art und Weise – Staatsschutz ermittelt | DarmstadtNews.de

35-Jähriger beleidigt Passanten auf rassistische Art und Weise – Staatsschutz ermittelt


28. August 2020 - 07:25 | von | Kategorie: Polizei |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Die Polizei wurde am Mittwochnachmittag (26.08.20), gegen 17.45 Uhr, zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Nähe des Luisenplatzes gerufen, an der auch ein 35 Jahre alter Tatverdächtiger beteiligt war. Dieser rief nach derzeitigem Ermittlungsstand verfassungsfeindliche Parolen und beleidigte weitere an der Auseinandersetzung beteiligte Personen auf rassistische Art und Weise.

Nachdem Zeugen die Polizei alarmierten, begab sich sofort eine Streife des 1. Polizeireviers in Darmstadt zum Einsatzort. Ersten Erkenntnissen zufolge, soll der 35-Jährige auch verfassungsfeindliche Rufe von sich gegeben haben und dortige Passanten rassistisch beleidigt haben. Nach der Auseinandersetzung soll sich der 35-Jährige in ein Taxi begeben haben und beabsichtigte mit diesem wegzufahren. Mithilfe eines Passanten konnte dies verhindert werden. Kurz darauf trafen die Ordnungshüter ein und stellten die Identität des Tatverdächtigen fest. In diesem Zusammenhang wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann eingeleitet. Die Hintergründe der Tat und wie genau es zu der Auseinandersetzung kam, sind derzeit Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Der Vorfall wurde von Passanten mit einer Kamera aufgenommen und verbreitete sich mittlerweile auch über die sozialen Medien.

Die Polizei sucht nun dringend, auch alle weiteren an der Auseinandersetzung beteiligten Personen, die bei Eintreffen der Polizei den Tatort bereits verlassen hatten.

Sie und Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Staatsschutz des Polizeipräsidiums Südhessen (ZK10) unter der Rufnummer 06151/969-0 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: ,