Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Ausstellungseröffnung "Nils Oskamp – Drei Steine" im Justus-Liebig-Haus | DarmstadtNews.de

Ausstellungseröffnung „Nils Oskamp – Drei Steine“ im Justus-Liebig-Haus


19. November 2018 - 07:48 | von | Kategorie: Ausstellung |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt lädt in Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenenbildung und dem Katholischen Bildungszentrum nr30 für Donnerstag, 22. November 2018, um 19.30 Uhr im Beisein des Künstlers Bürgerinnen und Bürger sowie Medienvertreterinnen und Medienvertreter zur Eröffnung der bundesweiten Comic-Wanderausstellung NILS OSKAMP: DREI STEINE – Eine Graphic Novel gegen Antisemitismus, braune Gewalt und Rechtsextremismus durch Stadträtin Doris Fröhlich in das Justus Liebig-Haus. Schülerinnen und Schüler des 10. Leistungskurses Musik der Darmstädter Viktoriaschule werden den Abend musikalisch umrahmen. Die Ausstellung der brisanten Comic-Autobiografie „Drei Steine“ wird dann dort bis Mittwochvormittag, 5. Dezember 2018 zwei Wochen lang zu sehen sein. Der Eintritt ist frei.

„Wir haben zu dieser Ausstellung eigens alle weiterführenden Darmstädter Schulen eingeladen und hoffen, dass zahlreiche Schulklassen die Chance nutzen, die Ausstellung zu besuchen“, so Darmstadts Bürgermeister Rafael Reißer. Der in Hamburg lebende Künstler Nils Oskamp, Jahrgang 1969, von Beruf Illustrator, Comic-Zeichner und Trickfilmer, erhielt 2017 für seine Comic-Erzählung „DREI STEINE“ den begehrten Rudolph Dirks Award („Best Biography“). Dieser erschütternde autobiografische Comic-Roman erzählt auf 160 Seiten seine eigene Lebensgeschichte als Jugendlicher in Dortmund, das schon damals als eine westdeutsche Hochburg der Neo-Nazi-Szene. Der Autor hat inzwischen über 70 Lesungen besonders an Schulen in ganz Deutschland und vor über 8.000 Zuschauern gehalten. Die Veranstaltung der vhs Darmstadt wird durch den Darmstädter Förderkreis Kultur und die Hessische Landeszentrale für politische Bildung, Wiesbaden, gefördert.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,