HEAG mobilo modernisiert Straßenbahninfrastruktur auf der Nord-Süd-Achse – Sechs Wochen Busse statt Bahnen


21. Juli 2015 - 14:41 | von | Kategorie: Info, Verkehr | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BaustelleGleich fünf Baumaßnahmen will die HEAG mobilo in den kommenden Sommerferien zum Abschluss bringen und damit die Modernisierung ihrer Straßenbahninfrastruktur ein weiteres Mal voranbringen. Die Maßnahmen erfolgen alle auf der Nord-Süd-Achse der Linien 1, 6, 7 und 8 zwischen den Haltestellen „Landskronstraße“ und „Frankenstein“ sowie in Jugenheim. Bereits vom Samstag (25.07.15) an verkehren auf den Linien 7 und 8 zwischen Luisenplatz und der Endhaltestelle „Alsbach Am Hinkelstein“ Busse statt Bahnen.

Seit Jahren nutzt das Darmstädter Verkehrsunternehmen die verkehrsärmere Zeit, um große Bauvorhaben möglichst schnell umsetzen zu können. Diesmal sind die Maßnahmen ganz unterschiedlicher Natur: So geht es um abschließende Bauarbeiten am Rasengleis entlang der Heidelberger Landstraße, um eine Anpassung der Fahrleitung auf dem Betriebshof Frankenstein in Darmstadt-Eberstadt sowie um den barrierefreien Ausbau der drei Haltestellen „Landskronstraße“ im Stadtteil Bessungen, „Friedrich-Ebert-Straße“ in Darmstadt-Eberstadt sowie „Bickenbacher Straße“ in Jugenheim.

Infrastruktur ist Rückgrat

Durchschnittlich 10 Millionen Euro investiert die HEAG mobilo jährlich in den Erhalt und die Modernisierung ihrer Straßenbahninfrastruktur. Zwar steigen seit Jahren die Fahrgastzahlen, jedoch decken die Fahrgeldeinnahmen die hohen Infrastrukturkosten nur zu einem Teil. Anders als bei Neubauprojekten gibt es zudem für Instandhaltungen bestehender Infrastruktur bislang keine Zuschüsse. Lediglich für Neubaumaßnahmen wie den barrierefreien Ausbau der Haltestellen gibt es noch Fördermittel. Auch daraus resultiert das steigende Defizit der HEAG mobilo. „Unsere Infrastruktur ist unser Rückgrat im ÖPNV. Wir müssen sie technisch instand halten und zudem auch an neue gesetzliche Vorgaben wie die im Personenbeförderungsgesetz geforderte Barrierefreiheit anpassen“, skizziert Kalbfuss die Sachlage.

Dennoch sieht der Geschäftsführer das Geld gut angelegt: „Gerade zum Rasengleis haben wir viele positive Rückmeldungen erhalten. Es macht nicht nur den ÖPNV attraktiver, sondern unterstützt die Klima- und Lärmschutzbestrebungen der Stadt Darmstadt und bedeutet für den öffentlichen Straßenraum eine deutliche Aufwertung.“

Ein Ende beständiger Sanierung ist für das Unternehmen nicht absehbar. „Mehr als die Hälfte unserer Gleise ist älter als 20 Jahre, damit werden in auch in den nächsten Jahren erhebliche Instandhaltungskosten auf uns zukommen“, erläutert Kalbfuss.

Drei Haltestellen erhalten mehr Komfort

Seit Jahren baut die HEAG mobilo immer mehr Haltestellen barrierefrei aus. Nun sollen Fahrgäste auch an den Haltestellen „Landskronstraße“ im Stadtteil Bessungen, „Friedrich-Ebert-Straße“ in Darmstadt-Eberstadt sowie „Bickenbacher Straße“ in Jugenheim schnell und bequem ebenerdig ein- und aussteigen können. Die insgesamt sechs Haltepunkte verfügen nach Abschluss der Bauarbeiten im September über Fahrgastunterstände, Hochborde sowie Blindenleiteinrichtungen. Im Laufe des Jahres werden dort zudem dynamische Fahrgastinformationsanzeiger mit Vorlesefunktion aufgestellt. Im gesamten Liniennetz der HEAG mobilo werden dann 115 der 162 Straßenbahnhaltepunkte – also 71 Prozent – die Standards der Barrierefreiheit erfüllen.

Auch an der Haltestelle „Frankenstein“ finden Arbeiten statt, in diesem Fall an der Fahrleitung.

Lückenschlüsse im Rasengleis

Parallel dazu schließt die HEAG mobilo die letzten Lücken im Rasengleis in der Heidelberger Landstraße. An drei Stellen – auf Höhe der Friedrich-Ebert-Straße, der Schillerstraße sowie der Von-Ketteler-Straße – wird der provisorische Gleiswechsel an der Friedrich-Ebert-Straße ausgebaut und an zwei weiteren Stellen ein neues Schwellengleis eingesetzt. Dabei werden die restlichen Schotterflächen im Gleisbett durch Rasen ersetzt. Das „grüne Band“ erstreckt sich dann von der Haltestelle „Marienhöhe“ bis kurz vor die Haltestelle „Wagenhalle“ über 2500 m. Seit Baubeginn im Sommer 2011 sind dabei insgesamt rund 15.000 m2 neue Rasenfläche in Darmstadt entstanden.

Die Arbeiten am Rasengleis erfolgen montags bis freitags zwischen 6.30 Uhr und 20 Uhr, punktuell samstags zwischen 6.30 Uhr und 16 Uhr. Bei den anderen Maßnahmen wird montags bis freitags zwischen 7 Uhr und 20 Uhr sowie punktuell samstags zwischen 7 Uhr und 14 Uhr gebaut. Die beauftragten Firmen sind angewiesen, die Arbeiten so leise wie möglich durchzuführen.

Busse fahren alle fünf Minuten

Um die Einschränkungen für die Fahrgäste möglichst gering zu halten, verkehren sie in der Hauptverkehrszeit alle fünf Minuten. Die Linien 1 und 6 entfallen während der Sommerferien. Die Umstellung auf Busverkehr gilt für die gesamten Sommerferien und endet am 6. September 2015.

Linienänderungen 25. Juli – 6. September 2015

Linien 1 und 6 entfallen

Linien 7 und 8 (Luisenplatz – Alsbach) Busse statt Bahnen

Luisenplatz – Frankenstein montags bis freitags ab 6 Uhr Busse alle fünf Minuten, samstags ab 9 Uhr alle 10 Minuten, sonntags bis 12 Uhr alle 30 Minuten, danach bis 20.21 Uhr alle 15 Minuten

Frankenstein – Alsbach montags bis freitags Busse alle 10 Minuten, samstags alle 20 Minuten, sonntags alle 30 Minuten

Abfahrt Richtung Alsbach wie gewohnt an Platz 5

Für den Busverkehr sind die Haltestellen verlegt: „Landskronstraße“ nördlich der Kreuzung Landskronstraße/Heidelberger Straße; „Marienhöhe“ bis „“Katharinenstraße“ jeweils am rechten Fahrbahnrand der Heidelberger Landstraße; „Frankenstein“ an der Haltestelle der Linie EB; „Malchen“, „Im Güldenen Wingert“ und „Mittelschneise“ jeweils am Straßenrand der Alten Bergstraße/L3100; „Neues Rathaus“ Heidelberger Straße nördlich der Kreuzung Raiffeisenstraße; „Ludwigstraße“ Bushaltestelle „Ludwigstraße“, „Bickenbacher Straße“ Kreuzung Zwingenberger Straße/ Bickenbacher Straße; „Beuneweg“ Bushaltestelle Haltestelle „Alsbach Ortsmitte“; „Am Hinkelstein“ Bushaltestelle „Am Hinkelstein“

Eine Fahrradmitnahme sowie der Kauf von Fahrkarten sind in den Ersatzbussen nicht möglich.

Linien 7 und 8 (Luisenplatz – Arheilgen) Straßenbahnbetrieb

Die Bahnen der Linien 7 und 8 verkehren montags bis freitags von 6 Uhr bis 19 Uhr alle 10 Minuten, von 19 Uhr bis 21.30 Uhr alle 15 Minuten. Samstags alle 15 Minuten, ab 20.45 Uhr alle 30 Minuten, sonntags bis 12.45 Uhr alle 30 Minuten, danach alle 15 Minuten

Geänderter Halt am Luisenplatz: Abfahrt Richtung Arheilgen Platz 3 (Haltepunkt der Linien K, L, 5515 und 5516 Richtung Willy-Brandt-Platz)

Am Luisenplatz warten Busse und Bahnen der Linien 7 und 8 aufeinander. Die HEAG mobilo setzt zudem vom 25. bis 28. Juli 2015 am Luisenplatz und an der Haltestelle „Eberstadt Wartehalle“ Servicekräfte ein.

Die geänderten Fahrpläne stehen im Internet unter www.heagmobilo.de zum Herunterladen bereit.

Download: Fahrplan der Linien 7 und 8 vom 25.7. bis 6.9.15 (PDF, 1,4 MB)

Quelle: HEAG mobilo GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen