Hochschule Darmstadt erweitert duales Studienangebot


26. September 2012 - 08:34 | von | Kategorie: Wissenschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Hochschule DarmstadtMit dem Wintersemester 2012/13 erweitert die Hochschule Darmstadt (h_da) ihr Portfolio an dualen Studiengängen. Am Fachbereich Chemie- und Biotechnologie startet der duale Bachelorstudiengang Chemie. Er befähigt die Studierenden dazu, direkt nach Studienabschluss als Chemiker in die industrielle Laborarbeit einzusteigen. Der Fachbereich Wirtschaft erweitert sein Studienangebot Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL) um eine duale Variante. Die internationale Ausrichtung des Studiengangs bereitet die Studierenden auf Positionen in global agierenden Unternehmen vor.

Mit einem starken Praxisanteil und einem Fokus auf forschungs- und entwicklungsorientierten Fragestellungen befähigt der duale Bachelor-Studiengang Chemie die Studierenden dazu, direkt nach Abschluss ihres Studiums als Chemiker in den Laboren der Partnerfirmen zu arbeiten. Während des Studiums sind die Studierenden bereits an drei vollen Tagen pro Woche in den Ausbildungslaboratorien der Unternehmen beschäftigt und arbeiten hier an praxisbezogenen Projekten, die in enger Abstimmung zwischen Hochschule Darmstadt und Partnerfirma definiert werden. Bislang bestehen Kooperationsverträge mit den Unternehmen Merck, Evonik, Heraeus und Boehringer. An den übrigen beiden Wochentagen lernen die Studierenden an der Hochschule Darmstadt die Grundlagen der Chemie, der Mathematik, Physik und Informatik kennen. In Abend-, Wochenend- oder Ferienseminaren werden Literatur- und Präsentationstechniken vermittelt sowie wirtschaftliche und juristische Basisqualifikationen. Das Studium schließt mit einem Berufspraktikum und einer Bachelorarbeit ab, die im jeweiligen Unternehmen abgelegt wird.

Der duale Bachelor-Studiengang Internationale BWL vermittelt grundlegendes Wissen in allen betrieblichen Funktionsbereichen und legt einen Schwerpunkt auf interkulturelle Aspekte und die Vermittlung von methodischen und sozialen Kompetenzen. Mit seiner internationalen Ausrichtung bereitet er die Absolventinnen und Absolventen auf Positionen in international agierenden Unternehmen vor. Das Studienprogramm ist so konzipiert, dass die Vorlesungszeiten abends und samstags liegen, so dass die Studierenden sich unter der Woche uneingeschränkt auf ihre praktische Arbeit im Partnerunternehmen konzentrieren können. Pro Semester ist zudem ein spezielles Praxisprojekt im Lehrplan vorgesehen, das im Partnerunternehmen absolviert wird. Dort kann auch die Bachelorarbeit geschrieben werden. Der Start eines dualen Masterstudiengangs IBWL ist für das Sommersemester 2013 vorgesehen. Sowohl Bachelor- als auch Masterangebot werden zudem in einer berufsbegleitenden Variante angeboten. Das berufsbegleitende Studium wird neben einer beruflichen Tätigkeit ausgeführt, während das duale Studium die akademische Ausbildung mit Praxisphasen in einem Unternehmen kombiniert.

„Mit den neuen dualen Studienangeboten reagieren wir auf den hohen Bedarf an akademisch gut ausgebildeten Fachkräften in der Wirtschaft“, sagt Prof. Katja Lenz, Vizepräsidentin Studium, Lehre und studentische Angelegenheiten der Hochschule Darmstadt. „Zudem unterstreichen wir unseren Anspruch einer besonders praxisorientierten Lehre mit dem Ziel, dass die Absolventinnen und Absolventen der Hochschule Darmstadt direkt in den Beruf einsteigen können und auch ihren Arbeitgeber bereits gut kennen.“

Die Hochschule Darmstadt gehört zu den Pionieren des dualen Studiums in Hessen. So war der kooperative Studiengang Informatik (KoSI) 1999 der erste duale Studiengang an einer staatlichen Hochschule in Hessen. Aktuell studieren 200 junge Menschen KoSI, Kooperationsverträge bestehen mit gut 50 Unternehmen. In den Ingenieurwissenschaften ermöglichen das kooperative Studienmodell Elektrotechnik (KoSE) und das kooperative Ingenieurstudium (King) ein duales Studium.

Gemeinsam mit der IHK Darmstadt wurde Anfang 2011 das Duale Studienzentrum initiiert als Informations- und Beratungsstelle für Studieninteressierte und Unternehmen. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Hessen finanziert. Mit der Gründung des Vereins Duales Studienzentrum Darmstadt Rhein Main Neckar e.V. in Kooperation mit IHK, Wirtschaftsförderung und Unternehmen aus der Region soll die Förderung des dualen Studiums weiter vorangetrieben werden.

Weitere Informationen zum dualen Studium an der Hochschule Darmstadt erhalten Interessierte unter www.h-da.de/studium/duales-studium/.

Quelle: Hochschule Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,




Kommentar verfassen