Merck verzehnfacht Tablettenspende, um Bilharziose auszurotten


30. Januar 2012 - 12:20 | von | Kategorie: Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Merck PyramideDie Merck KGaA will in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Tropenkrankheit Bilharziose in Afrika ausrotten. Das Unternehmen verpflichtet sich, die Anzahl der jährlich gespendeten Tabletten mit dem Wirkstoff Praziquantel mittelfristig von 25 Millionen auf 250 Millionen zu verzehnfachen. Die Therapie gilt als die effektivste Behandlungsmethode im Kampf gegen die parasitäre Wurmerkrankung. Nach Angaben der WHO wird die jährliche Spende von 250 Millionen Praziquantel-Tabletten dazu beitragen, die Versorgungslücke bei diesem Medikament zu schließen. Merck erklärt sich dazu bereit, die Anstrengungen im Kampf gegen die Tropenkrankheit so lange fortzusetzen, bis sie als ausgerottet gelten kann.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags:




Kommentar verfassen