Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Zahl der Neuinfektionen leicht gesunken – RKI fällt Beurteilung der Lage schwer | DarmstadtNews.de

Zahl der Neuinfektionen leicht gesunken – RKI fällt Beurteilung der Lage schwer


4. Dezember 2021 - 06:54 | von | Kategorie: Info |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Samstag (04.12.21) mit Stand 03.23 Uhr mitteilte, erreicht die Wissenschaftsstadt Darmstadt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 295,9 (Neuinfektionen mit dem COVID-19-Virus pro 100.000 Einwohner*innen binnen sieben Tagen) (316,6 vor einer Woche). Es handelt sich um 471 neue Fälle in den letzten sieben Tagen.

Mit Stand 03.12.21 werden in Darmstadt 15 Personen intensivmedizinisch behandelt, davon werden 9 invasiv beatmet. Die Belegungsrate aller Intensivbetten (nicht nur COVID-19) beträgt 78%. Der Anteil von COVID‑19 Patient*innen an Intensivbetten beträgt 14%.

Aktuell sind in in der Wissenschaftsstadt Darmstadt insgesamt 166 (+1) Menschen an oder mit COVID-19 gestorben.

Im Gegensatz zu anderen Medien gibt es hier keine “Paywall”, denn die Meldungen sollen für alle offen sein. Wenn jeder, der die Nachrichten aus Darmstadt und Umgebung liest, dabei hilft, dies zu finanzieren, wird es DarmstadtNews.de auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal.

Inzidenz in den Landkreisen (04.12.21)
In Klammer die Zahlen vom Samstag vergangener Woche

Darmstadt-Dieburg: 291,9 (313,4)
Odenwaldkreis: 533,3 (548,8)
Bergstraße: 328,0 (391,1)
Groß-Gerau: 254,9 (278,8)
Offenbach: 306,3 (340,8)

Die Inzidenz in Hessen liegt bei 271,0 (276,3).

Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 03.23 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen des RKI sind möglich.

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 4,1 pro 100.000 Einwohner*innen (03.12.2021). Eine Woche zuvor betrug der Wert 4,59 pro 100.000.

Nach der IVENA Sonderlage waren am 02.12.2021 um 11:00 Uhr 313 Betten auf hessischen Intensivstationen mit Patient*innen mit einer COVID-19-Erkrankung belegt. Bei 291 wurde eine SARS-CoV-2 Infektion bestätigt, bei 22 besteht der Verdacht. Vor einer Woche waren es 275 Patient*innen, die auf hessischen Intensivstationen gepflegt werden mussten.

Nach der IVENA Sonderlage waren am 02.12.2021 um 11:00 Uhr 839 Betten auf hessischen Normalstationen mit Patient*innen mit einer COVID-19-Erkrankung belegt. Bei 727 wurde eine SARS-CoV-2 Infektion bestätigt, bei 112 besteht der Verdacht. Vor einer Woche lag die Zahl der Hospitalisierten bei 818.

61,4 Prozent der auf hessischen Intensivstationen behandelten Patient*innen mit COVID-19 sind nicht vollständig geimpft (ungeimpft oder teilgeimpft), während 35 Prozent vollständig geimpft sind. Bei 3,6 Prozent ist der Impfstatus unbekannt.

Gegenwärtig sind 67,8 Prozent der hessischen Bevölkerung vollständig gegen SARS-CoV-2 geimpft (RKI Impfquotenmonitoring, Stand: 03.12.2021). Wenn nur die aktuell impffähigen Altersgruppen berücksichtigt werden (12+), beträgt der vollimmunisierte Anteil 76,5 Prozent.

Ab Sonntag (05.12.21) gelten in Hessen verschärfte Corona-Regeln.

Bei der Bewertung des Infektionsgeschehens ist zu bedenken, dass Experten derzeit von einer merklichen Untererfassung ausgehen. Gesundheitsämter und Kliniken kommen demnach mit der Meldung von Fällen zumindest in einzelnen Regionen nicht mehr hinterher. Auch dem RKI fällt die Beurteilung der Lage schwer.

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , ,