Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Blues Morning in Dreieichenhain | DarmstadtNews.de

Blues Morning in Dreieichenhain


15. Juli 2018 - 10:00 | von | Kategorie: Veranstaltung |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

DreieichenhainDen Auftakt am Sonntag (22.07.18), um 11 Uhr, macht das Big Mama Blues & Gospel Trio. Im Zentrum steht dabei ganz klar die Powerstimme von Frontfrau Big Mama alias Paunita Ionescu. Die Rumänin steht schon seit fast 50 Jahren auf der Bühne und hat sich in dieser Zeit trotz ihrer eher ungewöhnlichen Herkunft großen Respekt in der Gospel-Gemeinde erarbeitet. Konzerte in mehr als 20 Ländern von Israel bis Kuba zeugen davon. Mit viel Improvisationstalent haucht Ionescu altbewährten Klassikern der sprituellen Musik wie „Oh When The Saints“, „He’s Got The Whole World In His Hands“, „Glory Glory Halleluja“, „Joy To The World“ oder „Oh Happy Day“ neues Leben ein, auch Pop-Songs wie „Let It Be“ oder „Bridge Over Troubled Water“ finden im Gospel-Gewand ihren Weg ins Programm. Begleitet wird Big Mama von Matthias Meusel (Schlagzeug) und Achim Kück (Klavier).

Weiter geht es mit Big Daddy Wilson und seiner Band. Wie viele afro-amerikanische Blues-Sänger vor ihm feierte auch Wilson Blount, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, in Europa größere Erfolge als in der Heimat in den Vereinigten Staaten. Doch anders als etwa Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder Eddie Boyd kam der Sänger erst hierzulande mit dem Blues in Berührung. Im 5000-Seelen-Dorf Edenton in North Carolina, wo er aufwuchs, hatte er nie etwas von dieser Musikrichtung gehört. Als junger Soldat kam Wilson nach Deutschland, wo er anschließend sesshaft wurde und in einem verrauchten norddeutschen Klub erstmals mit dem Blues in Berührung kam. Seitdem jammte er sich von einer Bühne zur nächstgrößeren – heute ist er mit seiner warmen Stimme einer der bekanntesten Namen der Black-American-Music-Szene Europas, er war mit Eric Bibb und anderen Bands mehrfach beim Dreieichenhainer Blues Morning zu Gast. Diesmal präsentiert er die Songs seines aktuellen Albums „Neckbone Stew“, das mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde. Begleitet wird er von seiner italienischen Band mit Cesare Nolli (Gitarre), Paolo Legramandi (Bass), Nik Taccori (Schlagzeug) und Enzo Messina (Klavier).

Den Abschluss macht eine außergewöhnliche Formation: Ali Neanders Blues Bang. Neander, bekannt als Gitarrist der Rodgau Monotones, von Moses Pelham, Xavier Naidoo, Sabrina Setlur oder Glashaus, hat eine hochkarätige Band zusammengestellt, die die Zwölftaktmusik regelrecht zelebriert. Der Bassist Raoul Walton (Westernhagen, Andrew Roachford), der Schlagzeuger Moritz Müller (Gianna Nannini, Namika) und die Sängerin Jessica Born (Hot Stuff, Matchbox Blues Band) spielen, angeführt von Ali Neander und begleitet von Überraschungsgästen, Neuinterpretationen bekannter Blues-Klassiker, holen selten gespielte Nummern aus der Schublade und präsentieren eigene Songs. Die Musik dieses Quartetts ist atmosphärisch, intensiv, groovig, auch mal rockig. Kurz: eine Liebeserklärung an den Blues.

Bevor um 11 Uhr der Blues Morning beginnt, steht wie immer die beliebte Gospel Matinee auf dem Programmzettel, in diesem Jahr mit dem Big Mama Blues & Gospel Trio. Da die Burgkirche derzeit aufwändig saniert wird, ist noch unklar, wo die Matinee stattfinden wird. Als Alternativen bieten sich das Gemeindehaus oder der Burggarten an. Beginn ist um 9.30 Uhr, der Eintritt ist wie immer frei.

Weiter Infos: www.burgfestspiele-dreieichenhain.de

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,