Whippets mit erfolgreichen Auftaktspielen in die Rückrunde der 2. Baseball-Bundesliga


30. Juni 2009 - 08:51 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Darmstadt WhippetsTrotz schlechter Wettervorhersage konnten die beiden Begegnungen am Samstag (27.06.09) bei perfektem Baseballwetter stattfinden. Man hatte sich viel vorgenommen und so startete die Defensive der Darmstadt Whippets mit Pitcher Jason Mills konzentriert.

Spiel 1
Im Gegensatz zu den in den ersten beiden Innings punktlos gebliebenen Bad Homburgern konnten bis zu diesem Zeitpunkt schon zwei Darmstädter die Homeplate passieren. Mit 2:0 in Rückstand starteten die Hornets am Anfang des dritten Spielabschnitts ein wahres Hit-Feuerwerk (6 Treffer in Folge) und konnten dabei 4 Punkte zu einer nur kurzfrisitgen 4:2 Führung erzielen, denn wenig beeindruckt konterten die Whippets in der zweiten Hälfte des Innings mit 7 Runs (Punkten). Man hatte den Gegner durch harte Groundballs zu Fehlern gezwungen, so dass der Pitcher der Bad Homburger, Peter Ackermann, den Werferhügel für den Kanadier B. Richter räumen musste. Dieser beendete, zum Frust der Darmstädter, das bis dahin so gute Inning schnell mit 2 Strike Outs. Doch auch Whippets-Pitcher Mills fand in den folgenden Spielabschnitten wieder zu alter Stärke und so konnten die Hornissen das vorzeitige Ende des Spiels nach der 10-Run-Überlegenheitsregel nicht verhindern – Endergebnis 17:7 nach 5 Innings.

Die Whippets profitierten in der ersten Partie des Tages nicht nur von Formschwächen der Hornets-Pitcher, sondern auch von den beiden krankheitsbedingten Ausfällen des besten Schlagmanns (Cormier) und des Shortstops (Folz) der Bad Homburger.

Spiel 2
Beflügelt durch den Sieg im ersten Spiel gingen die Whippets, angeführt von Werfer „Danny“ Daniel McAneney, der neben dem Langzeitverletzten Radoslav Natchev sein Debüt gab, in die zweite Begegnung. „Rado“ konnte nach mehrmonatiger Verletzungspause – für viele überraschend – doch bereits wieder eingesetzt werden und ersetzte den in diesem Spiel aufgrund familiärer Verpflichtungen verhinderten Martin Durst auf der Position des Centerfielders.

Leider hatte McAneney einen schwarzen Tag und kämpfte mit starken Kontrollproblemen, dadurch gerieten die Whippets bereits im 1. Innning mit 0:6 in Rückstand. Aber auch Bad Homburgs Starting Pitcher D. Schulze war nicht in Form und musste nach 2 Hits, 2 Walks und einem Error, vier Punkte an die Darmstädter abgeben. Bei den Whippets wurde McAneney durch Reliever (zweiter Pitcher eines Spiels) Swen Hess ersetzt, woraufhin sich in den Innings 2 und 3 die Offensivabteilungen beider Teams eine Auszeit gönnten und keine Punkte erzielen konnten

Ende des vierten Spielabschnitts platzte dann erneut der Knoten – unter anderem durch ein fulminantes „3 RBI Triple“ von Rightfielder Patrick Runkel und ein „2 RBI Triple“ von Shortstop Fabian Araya Ramos wurden 7 Punkte zur 11:6 Führung erzielt. Nun wurde auch Schulze ausgewechselt und Netz übernahm als Werfer für Bad Homburg.

Zu diesem Zeitpunkt war aber offenbar der Siegeswillen der Hornets bereits gebrochen und Hess ließ bis zum Ende des Spiels nur noch zwei Runs zu. Die Offensive der Darmstädter dagegen machte zur Freude der Fans keine Anstalten, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Nach einem schlechten 5. Offensivinning drehten die Whippets im 6. Inning noch einmal voll auf und erliefen einen Punkt nach dem anderen. Auch ein Wechsel bei Bad Homburg (Juniorenpitcher D. Batista) brachte nicht die gewünschte Entlastung und so stand es am Ende des sechsten Innings 18:8 für Darmstadt, woraufhin das Spiel erneut durch die 10-Run-Rule beendet wurde.

Coach Könecke zeigte sich nach den beiden Partien zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und war vor allem froh, dass man nach dem frühen und hohen Rückstand nicht die Köpfe hängen ließ, sondern direkt konterte, um den Anschluss nicht zu verlieren. Außerdem ist positiv anzumerken, dass auch die Spieler, die in letzter Zeit wenige oder keine Spiele bestreiten konnten, wie Natchev oder der in der letzten Partie verhinderte Catcher Ludwig Rühl, jeweils einen Punkt zum Endergebnis der zweiten Partie beitragen konnten. Rühl meldete sich zudem, nach längerer Durststrecke, mit 2 schönen Hits zurück.

Wegen der insgesamt positiven Bilanz kann man sich im Lager der Whippets auf die kommenden beiden Spiele in Tübingen freuen und hofft, dort weiter an die Erfolge der Hinrunde anknüpfen zu können. Das nächste Heimspiel auf dem Memory-Field findet dann schon in der darauf folgenden Woche, am 11.07 statt – der Tabellendritte Darmstadt gegen den Tabellenzweiten aus Heidenheim verspricht jedem Fan und Zuschauer Hochspannung.

Quelle: Baseball-Club Darmstadt Whippets 1992 e.V.

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags:




Kommentar verfassen