Neu aufgelegt: „Alleinerziehend in Darmstadt“ mit neuen Informationen und Tipps für Einelternfamilien


2. Februar 2013 - 07:49 | von | Kategorie: Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

KinderDie neu aufgelegte Broschüre „Alleinerziehende in Darmstadt“ gibt einen umfangreichen Überblick über die in Darmstadt vorhandenen Angebote sowie nützliche Tipps und Informationen, wenn Alleinerziehende Rat und Hilfe brauchen. Sie ist ab sofort im Bürgerinformationszentrum im Neuen Rathaus am Luisenplatz zu haben.

30 Prozent der Familien in Darmstadt sind Einelternfamilien, die meisten Erwachsenen in diesen Familien sind Frauen. Alleinerziehende sind häufig einer erhöhten Belastungssituation und einem deutlich höheren Armutsrisiko ausgesetzt. Der Anteil der Alleinerziehenden an allen Arbeitslosengeld II-Leistungsbezieherinnen und -beziehern liegt in Darmstadt bei rund 15 Prozent. Obwohl Alleinerziehende häufig gut qualifiziert und motiviert sind, haben sie ein besonders hohes Risiko, dauerhaft im Arbeitslosengeld II-Leistungsbezug zu bleiben.

Besondere Bedeutung für Einelternfamilien hat Kinderbetreuung in hoher Qualität. Sie muss obendrein verlässlich und an die speziellen Bedarfe der Familien angepasst sein. Frauendezernentin Barbara Akdeniz betont: „Seit 2011 unternimmt die Wissenschaftsstadt enorme Anstrengungen in diesem Bereich und es freut mich, dass es uns innerhalb kurzer Zeit gelungen ist, viele neue Betreuungsplätze zu schaffen. Mit der Umsetzung von 15 laufenden Projekten im „Sofortprogramm Kinderbetreuung“ werden wir in der nächsten Zeit über 300 neue Betreuungsplätze im U3-Bereich und über 400 neue Plätze im Bereich Kindergarten bereitstellen.“

„Teilhabegerechtigkeit für Alleinerziehende bedeutet, Zugänge zu öffnen zu Existenz sichernder Erwerbsarbeit, zu finanziellen Leistungen und Förderungen, zu besseren Bedingungen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und anderen Hilfsangeboten. Die vorliegende Broschüre gibt alle nötigen Informationen, die Alleinerziehenden in Darmstadt sowie begleitende Facheinrichtungen zur optimalen Bewältigung der spezifischen Problemstellungen benötigen“, ergänzt Edda Feess, Frauenbeauftragte der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Die vom Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt herausgegebene Broschüre entstand im Rahmen des „Bündnis für Familie Darmstadt“, Thementisch „Familie und Armut“.

Die verantwortliche Redaktionsgruppe besteht aus: Agentur für Arbeit Darmstadt, Jobcenter Darmstadt, BAFF-Frauen-Kooperation gGmbH, Caritasverband Darmstadt e.V., Deutscher Gewerkschaftsbund Südhessen, Deutscher Kinderschutzbund Bezirksverband Darmstadt e.V., Frauenbüro der Wissenschaftsstadt Darmstadt, sefo_femkom Frauenkompetenzzentrum e.V., Katholisches Dekanat Darmstadt, Paritätischer Wohlfahrtsverband Hessen Regionalgeschäftsstelle Darmstadt.

Die Broschüre ist ab sofort erhältlich bei den genannten Institutionen sowie im Bürgerinformationszentrum der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Neues Rathaus (Carree), Luisenplatz 5 a.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen