Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Wissenschaftsstadt Darmstadt unterstützt weiterhin private Baumpflanzungen mit bis zu 500 Euro | DarmstadtNews.de

Wissenschaftsstadt Darmstadt unterstützt weiterhin private Baumpflanzungen mit bis zu 500 Euro


17. April 2021 - 09:17 | von | Kategorie: Umwelt |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

BaumDa der Aufruf des Magistrats zur Pflanzung von Bäumen auf privaten Grundstücken sehr großen Anklang fand und das hierzu eingerichtete Bezuschussungsprogamm in den vergangenen Jahren sehr gut angenommen wurde, wird dieses auch in diesem Jahr fortgesetzt. Damit die geförderten neu gepflanzten Bäume einen hohen ökologischen Nutzen erbringen können, wurden die Kriterien für die Zuschüsse angepasst. Mit dem Höchstsatz von bis zu 500 Euro gefördert werden einheimische Baumarten, die einen relevanten Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas aber auch zur Erhaltung der Artenvielfalt leisten. Das sind beispielsweise Linden, Ahorn, Eichen, Elsbeeren u.v.m. Eine umfangreiche Empfehlungsliste wird auf der Internetseite der Wissenschaftsstadt Darmstadt bereitgestellt.

„Seit Beginn der Kampagne vor zwei Jahren wurden bereits mehr als 1.000 neue Bäume auf privaten Flächen gepflanzt und bezuschusst. Dies ist ein sehr erfreuliches Zwischenergebnis. Auch in diesem Jahr stellen wir finanzielle Mittel zur Förderung von Baumpflanzungen auf privaten Grundstücken zur Verfügung“, so Umweltdezernentin Barbara Akdeniz. „Neben den Klimaanpassungsmaßnahmen der Wissenschaftsstadt Darmstadt wie etwa Begrünungen von städtischen Gebäuden, die Erhöhung des Bestandes an Stadtbäumen, Förderprogrammen und Entsiegelungen stellen auch die neu gepflanzten Bäume auf privaten Grundstücken eine Bereicherung für die Gesamtstadt dar und sind eine wertvolle Maßnahme für die Förderung des lokalen Stadtklimas als auch zur Erhaltung der Artenvielfalt“, so Akdeniz weiter.

Nicht gefördert werden potentiell invasive oder invasive Baumarten, welche einheimische Arten verdrängen können, Topf- beziehungsweise Kübelpflanzen, Exoten wie zum Beispiel Oliven und nicht frostharte Bäume. Hochstamm-Obstbäume werden auch zukünftig gefördert – mit einem Höchstsatz von 100 Euro pro Baum. Es werden bis zu 5 Bäume je Antragstellende / Grundstück gefördert, die geförderten Bäume werden unter den Schutz der städtischen Baumschutzsatzung gestellt, fallen Materialien an, werden diese mit 50 Prozent gefördert.

„Die Bezuschussung erfolgt aus einem speziell hierfür eingerichteten Fördertopf in Höhe von 80.000 Euro. Ich freue mich über jeden neuen Baum, den wir mit diesem Förderprogramm in Darmstadt pflanzen können und über die vielfältigen positiven Wirkungen, die die neu gepflanzten Bäume erbringen werden“, so Barbara Akdeniz abschließend.

Weiterführende Informationen und das Antragsformular für die Bezuschussung nach einer Baumpflanzung sind auf der Homepage der Wissenschaftsstadt Darmstadt bereitgestellt: https://liup.de/privatbaeume.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadtz

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: