„MADDIN“, Nicolai Friedrich und Aurora DeMeehl fürs Hospiz


5. Februar 2013 - 07:11 | von | Kategorie: Soziales | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Witz und Magie sollen am 10.02.2013 die Besucher ins „darmstadtium“ locken und das Spendenkonto des Hospizes füllen.

Nach dem großen Erfolg des Charity-Events in den Darmstädter Locations Level 6 und K60 im November 2010 und der Schicksalsmelodie mit Aurora DeMeehl im Februar 2012 hat Heiko Depner wieder etwas Neues auf die Beine gestellt: „MADDIN“ (Martin Schneider), Nicolai Friedrich und Aurora DeMeehl verzichten für das ELISABETHEN-HOSPIZ auf ihre Gage und gestalten gemeinsam einen Abend voller Witz und Magie im „darmstadtium“.

„MADDIN“, auch unter dem bürgerlichen Namen Martin Schneider bekannt, war seit 2004 fester Bestandteil der „Schillerstraße“ auf SAT. 1. Der nicht immer flotte Urhesse mit dem markanten breiten Mund blickt schon jetzt auf eine lange Fernseh- und Bühnenkarriere zurück: „RTL Samstag Nacht“, „Quatsch Comedy Club“ oder den Otto Waalkes-Film „7 Zwerge“ – um nur einige Meilensteine zu nennen. Mit seinem aktuellen Soloprogramm „Lach oder stirb“ ist er bundesweit auf Achse. Fürs ELISABETHEN-HOSPIZ macht er jedoch gerne einen Abstecher ins „darmstadtium“.

Nicolai Friedrich gehört der neuen Generation von Magiern an, die nicht nur durch technisches Equipment, sondern auch mit einer außergewöhnlichen Bühnenpräsenz das Publikum bezaubern. Sein Repertoire reicht von ausgewählten klassischen Kunststücken der alten Meister, bis hin zu neu entwickelten Eigenkreationen, die kein anderer Magier der Welt vorführt. Bereits 1997 wurde er vom „Magischen Zirkel“ zum „Magier des Jahres“ gewählt. 1998 bekam er in Las Vegas den Siegfried & Roy „Sarmoti Award“ verliehen. Kein Geringerer als David Copperfield kaufte von Nicolai Friedrich die US TV Rechte an seinem Kunststück „Das Lächeln der Mona Lisa“. Er begeisterte ein Millionenpublikum als Finalist der TV Show „The next Uri Geller“ und auf der „Weltmeisterschaft der Magier“ in Peking erhielt er den Preis für die beste Darbietung in der Königsdisziplin „Mentalmagie“.

Aurora DeMeehl ist als Transvestitenimitatorin weltweit (Paris, Mailand, New York, Langenbrombach) für ihren selbstironischen Humor bekannt und führt am 10. Februar 2013 durch den Abend. Seit über 20 Jahren steht sie auf der Bühne und hat unter anderem im Kikerik-Theater in der Comedy Hall in verschiedenen Rollen mit ihrer hessischen Eleganz das Publikum begeistert. Es folgte eine Weiterbildung zur klassischen Mezzobassistin und endlose Erfolge bei diversen Misswahlen (Miss Geschick 1969, Miss Erfolg 1983, Langenbrombacher Handkäskönigin 1991). Bereits im Februar 2012 setzte sie sich ehrenamtlich mit ihrem „Ehemann und ergebenen Leibpianisten Herrn Schmidt“ für das ELISABETHEN-HOSPIZ ein. Beide gastierten mit ihrer Show „Schicksalsmelodie“ im „darmstadtium“.

Alle Mitwirkenden engagieren sich selbstverständlich wieder ehrenamtlich; mit dem Erwerb einer Eintrittskarte wird die Arbeit vom ELISABETHEN-HOSPIZ unterstützt, da der Reinerlös zu 100 Prozent diesem zugutekommt. Für andere Menschen etwas Gutes tun und dabei selbst unvergessliche Stunden erleben: Das kann man auch bei dieser Charity wieder. „Durch viele Partner ist es gelungen, eine Veranstaltung mit minimalen Kosten auf die Beine zu stellen. Die Besucher können sich also sicher sein, dass jeder Euro ankommt“, so Depner.

Karten sind im Vorverkauf (Anbieter: ztix) an allen bekannten Stellen und unter www.agaplesion-elisabethenstift.de zum Preis von 29 Euro (inkl. MwSt. und VVK-Gebühren) zu erhalten. Die Veranstaltung findet am 10.02.2013 um 19.00 Uhr (Einlass 18.00 Uhr) im „darmstadtium“, Schlossgraben 1, Darmstadt statt.

Quelle: AGAPLESION ELISABETHENSTIFT gemeinnützige GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen