Krisenstab zur Covid-19-Pandemie: Fallzahlen sind weiter rückläufig und bewegen sich auf einem relativ niedrigen Niveau

Teilen

Der Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner Sitzung am Mittwoch (7. September 2002) wieder mit der Entwicklung des Infektionsgeschehens in der Stadt befasst. Nach Mitteilung des Gesundheitsamts sind für die Wissenschaftsstadt Darmstadt für Mittwoch (07.09.22) 66 laborbestätigte Fälle von Covid-19 dazugekommen; kumuliert sind nun 58.533 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert. Die Inzidenz liegt in Darmstadt bei 218.

„Die lokalen Fallzahlen bewegen sich aktuell auf einem relativ niedrigen Niveau. In den Kitas, Schulen und Pflegeeinrichtungen ist die Lage sehr ruhig“, so Bürgermeisterin Barbara Akdeniz, die die heutige Sitzung in Vertretung für Oberbürgermeister Jochen Partsch leitete. „Im bundesweiten Vergleich liegt Darmstadt im Mittelfeld. Aber auch mit Blick auf das Ende der Sommerferien und den Schulstart diese Woche werden wir weiterhin aufmerksam beobachten, wie sich das Infektionsgeschehen entwickeln wird“, so Akdeniz weiter.

In den Darmstädter Kliniken ist das Infektionsgeschehen bezogen auf die stationären Fallzahlen ebenfalls recht stabil. Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 45 (8), im Elisabethenstift 6 (0), im Alice-Hospital 7 (0) und in den Kinderkliniken 2 Patientinnen und Patienten mit Covid-19.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt


Teilen