Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Bombenfund in Darmstadt-Kranichstein – Bereich um den Fundort von der Polizei abgesperrt, Sicherheitsradius 1000 Meter, Evakuierung hat begonnen – Anlaufstellen für betroffene Bürgerinnen und Bürger – Feuerwehr informiert über hessenWARN – Entschärfung wird vorbereitet | DarmstadtNews.de

Bombenfund in Darmstadt-Kranichstein – Bereich um den Fundort von der Polizei abgesperrt, Sicherheitsradius 1000 Meter, Evakuierung hat begonnen – Anlaufstellen für betroffene Bürgerinnen und Bürger – Feuerwehr informiert über hessenWARN – Entschärfung wird vorbereitet


12. Juli 2022 - 15:31 | von | Kategorie: Polizei |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Im Darmstädter Stadtwald im Bereich des Monumentwegs südlich von Kranichstein wurde am Dienstag (12.07.22) morgen eine etwa 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Rahmen von Sondierungsmaßnahmen des Kampfmittelräumdienstes entdeckt.

Für die kontrollierte Entschärfung wurde ein Sicherheitsradius von 1000 Meter festgelegt. Aktuell werden Evakuierungsmaßnahmen umgesetzt. Die davon betroffenen Bürgerinnen und Bürger werden in diesem Zusammenhang zusätzlich über das Warnsystem hessenWARN informiert. Für alle Anwohnerinnen und Anwohner, die ihre Wohnungen verlassen müssen, wurden zwei Anlauf- und Versorgungsstellen eingerichtet. Diese befinden sich am Jugendzentrum am Brentanosee und in der Alsfelder Straße vor der Sporthalle.

Die Entschärfung der Bombe ist für den Dienstagabend (12.07.22) geplant (Update: Die Bombe wird wohl gegen 19.00 Uhr kontrolliert gesprengt.). Aktuell ist der Bereich rund um den Fundort von der Polizei abgesperrt. Rund um den gesperrten Bereich wird es voraussichtlich zu Verkehrsbehinderungen kommen. Der Flugraum über dem betroffenen Gebiet wird ebenfalls gesperrt werden. Bei dem betroffenen Bereich handelt es sich um das Umfeld folgender Straßen:

– Kranichsteiner Straße,
– Dieburger Straße,
– Gruberstraße,
– Theodor-Reh-Straße,
– Parkstraße,
– Bereich östlich der Flotowstraße,
– Stadtwaldgebiet.

Ortskundige werden gebeten, den Bereich für die Dauer des Einsatzes weiträumig zu umfahren.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat ein Infotelefon für weitere Rückfragen unter der Rufnummer 06151 / 13-2060 eingerichtet. Ein Pressesprecher der Wissenschaftsstadt Darmstadt ist als Ansprechpartner für die Medien vor Ort und telefonisch unter der Rufnummer 0175 / 9681614 zu erreichen.

Wegen des Bombenfunds in der Nähe des Bürgerparks Nord kommt es zu Einschränkungen im Busbetrieb. Die Linien F und FU verkehren nur bis zur Haltestelle „Mathildenhöhe“, die nachfolgenden Haltestellen in Richtung Urberach/Messel entfallen ersatzlos.

Während der geplanten Entschärfung der Bombe werden folgende Linien betroffen sein:

Die Linien H und K fahren bis zur Haltestelle „Alfred-Messel-Weg“, die nachfolgenden Haltestellen der Linie H in Richtung Kesselhutweg entfallen ersatzlos. Die Linie 4 verkehrt nur zwischen Nordbad und Arheilgen.

Die HEAG mobilo informiert auf ihren Social Media-Kanälen in Absprache mit den Einsatzkräften, ab wann diese Einschränkungen gelten. Kurzfristige Änderungen werden ebenfalls über Durchsagen und Lauftexte an den Haltestellen bekannt gegeben. Im Streckennetz ist mit Verspätungen zu rechnen.

Bild: Polizeipräsidium Südhessen
Quellen: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt & HEAG mobilo GmbH

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , ,