Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Krisenstab zur Covid-19-Pandemie: Infektionsgeschehen in Darmstadt weiter rückläufig – Sterblichkeit in der Omikron-Welle geringer als in vorigen Wellen – 283 Fälle am Mittwoch – Inzidenz sinkt auf 924,8 | DarmstadtNews.de

Krisenstab zur Covid-19-Pandemie: Infektionsgeschehen in Darmstadt weiter rückläufig – Sterblichkeit in der Omikron-Welle geringer als in vorigen Wellen – 283 Fälle am Mittwoch – Inzidenz sinkt auf 924,8


23. Februar 2022 - 15:09 | von | Kategorie: Info |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Corona-VirusDer Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich am Mittwoch, 23. Februar 2022, weiter mit der Entwicklung des Infektionsgeschehens in Darmstadt beschäftigt: „Wie von unserem Gesundheitsamt bereits in der vergangenen Woche erwartet, ist die Zahl der täglich gemeldeten Fälle nach Überschreiten des Scheitels der Omikron-Welle weiter rückläufig“, erklärt Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Zwar bleiben noch ein paar Unwägbarkeiten hinsichtlich der Geschwindigkeit des Rückgangs, da es sein kann, dass einige Menschen ihre positiven Schnelltests aktuell nicht durch einen PCR-Test bestätigen lassen, und natürlich sind die Zahlen in Summe noch immer viel zu hoch, aber eine positive Entwicklung ist erkennbar. Derzeit rangiert Darmstadt unter den Gebietskörperschaften mit den niedrigsten Inzidenzen in Hessen.“

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, sind für die Wissenschaftsstadt Darmstadt am Mittwoch (23.02.22) 283 laborbestätigte Fälle von Covid-19 dazugekommen, so dass kumuliert nun 25.288 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert sind. Die Inzidenz sinkt auf 924,8. Wie die Kollegen berichten, ist die Sterblichkeit im Laufe der Omikron-Welle trotz extrem hoher Fallzahlen im Vergleich zu Delta und anderen Varianten deutlich gesunken.

Während die Inzidenzen bei den 6- bis 10-Jährigen weiter sehr hoch sind, liegen sie im U6-Bereich, also in den Kitas, deutlich niedriger. Dies zeigt auch ein Blick auf die dort aktuell infizierten Personen: In den städtischen Kitas gibt es aktuell 5 Kinder und 5 Fachkräfte mit einer bestätigten Sars-Cov-2-Infektion. Jugenddezernat und Gesundheitsamt sehen sich auch vor dem Hintergrund dieser Daten bei der Abschaffung der Betretungsverbote in den Kitas in ihrem Weg bestätigt. Wie das Jugenddezernat mitteilt, gibt es auch seitens der Eltern für diesen Schritt bereits zahlreiche positive Rückmeldungen.

In den Darmstädter Kliniken ist die Situation stabil aber herausfordernd. Noch immer gebe es zum Teil steigende Zahlen bei den Neuaufnahmen von Sars-Cov-2-positiven Patientinnen und Patienten auf den Stationen. Glücklicherweise sei der erwartete Anstieg der Krankheitslast durch die Verschiebung des Infektionsgeschehens von den jüngeren in die älteren Altersgruppen bisher ausgeblieben. Wie das Klinikum mitteilt, erwartet man zudem den neuen Protein-Impfstoff von Novavax Ende KW 08/2022, Anfang  KW 09/2022. Auf Normal- und Intensivstation befinden sich aktuell im Klinikum Darmstadt 25 (16), im Elisabethenstift 21 (3), im Alice-Hospital 6 (0) und in den Kinderkliniken 4 Patientinnen und Patienten.

In den Pflegeeinrichtungen ist leider weiter ein Anstieg des Infektionsgeschehens zu verzeichnen. Stand Mittwochvormittag gebe es derzeit über 60 infizierte Bewohnerinnen und Bewohner, wie das Sozialdezernat informiert. Glücklicherweise handele es sich dabei bisher weiter nur um milde Verläufe. Zudem arbeiten die Einrichtungen im Umgang mit der Situation gewohnt professionell mit dem Gesundheitsamt zusammen.

Im Bereich Schule ist nach drei Wochen Anstieg nun in der dritten Woche hintereinander ein Rückgang der Infektionszahlen zu beobachten. Das Staatliche Schulamt weist noch einmal auf Änderungen im Schulbetrieb in den kommenden Wochen hin: So soll nach den Plänen des Landes Hessen etwa die Maskenpflicht ab dem 7. März 2022 nicht mehr verpflichtend sein.

Die Impfambulanzen melden weiter sinkende Zahlen. Im Verlauf der letzten 7 Tage pendelte die Zahl der täglichen Impfungen in Bessungen zwischen 20 und 46 und im darmstadtium zwischen 75 und 134. Wie die Kollegen informieren, habe leider auch die Möglichkeit zum Erhalt der zweiten Auffrischungsimpfung keinen signifikanten Anstieg der Impfungen bewirken können. Seit Beginn am 16. Februar  2022 wurden erst 289 vierte Impfungen verabreicht.

Der Krisenstab kommt am Mittwoch, 2. März 2022, zu seiner nächsten Sitzung zusammen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , ,