Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Krisenstab zur Covid-19-Pandemie: Immer mehr Patienten auf den Normalstationen der Kliniken – Klinikum Darmstadt eröffnet weitere Isolierstation – 592 neue Fälle am Mittwoch – Inzidenz bei 1688,1 | DarmstadtNews.de

Krisenstab zur Covid-19-Pandemie: Immer mehr Patienten auf den Normalstationen der Kliniken – Klinikum Darmstadt eröffnet weitere Isolierstation – 592 neue Fälle am Mittwoch – Inzidenz bei 1688,1


2. Februar 2022 - 14:22 | von | Kategorie: Info |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

CoronavirusDer Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner Sitzung am Mittwoch, 2. Februar 2022, weiter mit der Entwicklung des Infektionsgeschehens in der Stadt beschäftigt. Hier fallen derzeit vor allem zwei Dinge auf: Zunächst scheint sich der derzeitige Anstieg der Fallzahlen im Vergleich zu den wöchentlichen Verdopplungen der vergangenen Wochen und damit der Anstieg der Inzidenz etwas abzubremsen. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Patientinnen und Patienten, die mit einem Nachweis von SARS-Cov-2 auf den Normalstationen der Kliniken aufgenommen werden, hessenweit und auch in Darmstadt stark zu.

„Wie unsere Experten vom Klinikum erläutern, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass die aktuell leicht stagnierende Inzidenz in Wahrheit leider keine echte Abflachung der Kurve durch tatsächlich sinkende Fallzahlen ist, sondern vielmehr Ergebnis der ausgeschöpften Testkapazitäten, wodurch nicht mehr alle Infektionen in die Statistik eingehen und stattdessen die bereits vorhandene Dunkelziffer weiter ansteigt“, erklärt dazu Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, sind für die Wissenschaftsstadt Darmstadt für Mittwoch (02.02.22) 592 laborbestätigte Fälle von Covid-19 dazugekommen, so dass kumuliert nun 18.846 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert sind. Die Inzidenz liegt bei 1688,1.

In den Darmstädter Kliniken steigt die Aufnahme von infizierten Patienten auf die Normalstation, wobei Covid-19 weiterhin nicht immer auch der (Haupt-)Grund für die Aufnahme ist. „Dennoch müssen diese Fälle zum Schutz anderer Patienten grundsätzlich isoliert werden und binden damit wichtige Ressourcen, was die Krankenhäuser weiter unter Druck setzt“, erläutert OB Partsch. „Um den steigenden Zahlen zu begegnen, wird das Klinikum Darmstadt eine weitere Isolierstation eröffnen müssen.“ Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 25 (14), im Elisabethenstift 19 (0), im Alice-Hospital 8 (0) und in den Kinderkliniken 7 Patientinnen und Patienten mit Covid-19.

In den Schulen setzt sich die Entwicklung der hohen Infektionszahlen fort. Größere Ausbrüche werden aber nicht verzeichnet. Auch in den Kitas ist die Lage unverändert, zwar kann auch hier nicht von Entwarnung gesprochen werden, aber es gibt auch keine gravierende Verschlechterung der Lage. In den Obdachlosen- und Erstwohnhäusern ist die Zahl der Infektionen etwas rückläufig. Auch in der Pflege ist die Lage stabil.

Die Impfambulanzen melden weiter sinkende Zahlen bei den Impfungen und hoffen auf einen Schub durch Beginn des Impfens ohne Termin am heutigen Mittwoch in den Ambulanzen Bessunger Straße in Darmstadt sowie Reinheim und Pfungstadt im Landkreis. Am Montag (31.01.22) konnten in der Bessunger Straße noch einmal 111 Impfungen im darmstadtium 230 Impfungen verabreicht werden. Am Dienstag (01.02.22) waren es dann nur noch 49 in der Bessunger Straße und 169 im darmstadtium.

Der Krisenstab kommt am Freitag, 4. Februar 2022, zu seiner nächsten Sitzung zusammen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , ,