Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Menu
Kategorien
DarmstadtNews.de
Nachrichten aus Darmstadt und Umgebung
Impressum | Datenschutz
Anzeige

„Ich bin geimpft, weil …“ – h_da-Mitglieder äußern sich in Online-Kampagne zu ihrer Motivation
26. Januar 2022 Wissenschaft

Eine große Mehrzahl der h_da-Mitglieder ist inzwischen gegen das Coronavirus geimpft, also Studierende, Lehrende und Beschäftigte.  Um diesem gesamtgesellschaftlichen Engagement ein Gesicht zu geben und um jene zu erreichen, die noch zögern, startet die Hochschule Darmstadt (h_da) heute die Online-Kampagne „Ich bin geimpft, weil …“. Alle Hochschulmitglieder waren aufgerufen, sich in kompakter Form zur eigenen Motivation zu äußern. Teilgenommen haben Personen aus allen Bereichen der Hochschule. Ihre Antworten sind in einer Online-Galerie auf https://h-da.de/ich-bin-geimpft zu sehen sowie in den kommenden Wochen auch auf den Social Media-Kanälen der Hochschule. Die Impfkampagne der h_da läuft derweil noch bis mindestens März weiter.

Viele Antworten eint, dass sich die Menschen an der h_da aus Sorge um die eigene und um die Gesundheit ihrer Mitmenschen haben impfen lassen und um wieder ein einigermaßen normales Leben führen zu können. Zugleich spielt gesellschaftliche Solidarität eine wichtige Rolle. Hierzu äußert sich aus dem Präsidium der h_da Prof. Dr. Arnd Steinmetz, Vizepräsident für Digitalisierung und Internationalisierung: „Ich bin geimpft, weil wir nur so das Gesundheitssystem für all jene schweren Krankheitsfälle offenhalten können, für die es keinen Impfschutz gibt.“

Auch das Vertrauen in die Wissenschaft ist für viele h_da-Mitglieder ausschlaggebend: „Ich bin geimpft, weil ich von Forschung und Wissenschaft überzeugt bin“, sagt etwa Bauingenieurwesen-Student Norman Kempf. Andere versprechen sich von einer Impfung die Rückkehr zu einem möglichst normalen Hochschulalltag mit persönlichen Begegnungen: „Ich bin geimpft, weil ich gerne auch in dieser Saison wieder bei FaSTDa an der Garage einen Rennwagen fertigen möchte“, sagt Leonard Krämer, Student der Gebäudesystemtechnik.

Für Verena Kaloumenos, Mitarbeiterin im Student Service Center der h_da, ist die Impfung „ein Puzzlestück in meinem Grundbedürfnis nach Sicherheit.“ Wie wichtig Humor in Krisenzeiten bleibt, zeigt die Antwort von Stefan Bayer, Mitarbeiter am Fachbereich Gestaltung: „Ich bin geimpft, weil ich mir nicht sicher bin, ob es im Himmel Nutellabrötchen zum Frühstück gibt.“

Gerne mal wieder auf ein Rockkonzert möchte Dr. Andreas Seeberg, der stattdessen in seiner  Funktion als Leiter der Abteilung Sicherheit und Umwelt im bald dritten Jahr die Pandemiestrategie an der h_da rockt – pardon – für die Pandemiestrategie mitverantwortlich zeichnet. Er ist zugleich Ideengeber der Online-Kampagne in Zusammenarbeit mit der Hochschulkommunikation. „Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme an dieser Aktion, sie ist ein deutliches Zeichen für den Zusammenhalt innerhalb der Hochschule. Mit geschätzt mehr als 90 Prozent sind bereits überdurchschnittlich viele h_da-Mitglieder geimpft, wir hoffen, nun auch noch ein paar Unschlüssige überzeugen zu können“, sagt Andreas Seeberg.

„Es war und es ist beeindruckend, was jedes einzelne Mitglied der h_da seit nunmehr zwei Jahren leistet, damit wir als Hochschule gut durch die Pandemie kommen und unsere Studierenden im Studium vorankommen. Mit unserer Online-Aktion verbinden wir daher auch einen großen Dank an die Hochschulgemeinschaft und speziell auch an unsere Studierenden, die mit viel Verständnis für die nicht immer leichten, aber nötigen Maßnahmen engagiert bei uns studieren“, sagt h_da-Präsident Prof. Dr. Ralph Stengler.

Die seit Sommer 2021 in mehreren Etappen laufende hochschuleigene Impfkampagne wird derweil bis mindestens März 2022 fortgesetzt. Bislang wurden fast 1.800 h_da-Mitglieder von Betriebsarzt Dr. Rainer Müller geimpft, darunter mehr als 1.200 Studierende. Mehr als 2.800 Impfdosen wurden verabreicht. Impfinteressierte h_da-Mitglieder können sich auch weiterhin an der Hochschule impfen und boostern lassen, flankierend zu den zahlreichen weiteren Impfangeboten in Stadt und Umland.

Quelle: Hochschule Darmstadt

Werbung
***