Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Impfambulanz der Stadt im darmstadtium startet – Montag (29.11.) und Dienstag (30.11.21) zunächst Impfungen für Personen der kritischen Infrastruktur, ab Mittwoch (1.12.21) dann für alle | DarmstadtNews.de

Impfambulanz der Stadt im darmstadtium startet – Montag (29.11.) und Dienstag (30.11.21) zunächst Impfungen für Personen der kritischen Infrastruktur, ab Mittwoch (1.12.21) dann für alle


26. November 2021 - 12:10 | von | Kategorie: Info |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Angesichts der dramatischen Entwicklung bei den Corona-Neuinfektionen baut die Wissenschaftsstadt Darmstadt aktuell mit Hochdruck eine zweite Impfambulanz im darmstadtium auf. Am Montag (29.11.) und Dienstag (30.11.21) sollen dort zunächst Personen der kritischen Infrastruktur ihre notwendige Booster-Impfung erhalten. Ab Mittwoch (1. Dezember 2021) ist die Impfambulanz Darmstadt im darmstadtium für alle Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Geimpft wird in Darmstadt auch weiterhin am Gesundheitsamt in der Bessunger Straße 125, im Landkreis Darmstadt-Dieburg werden die beiden ehemaligen Standorte der Impfzentren in Pfungstadt und Reinheim schnellstmöglich reaktiviert. Die stationären Angebote in Darmstadt (darmstadtium und Gesundheitsamt) und im Landkreis (Pfungstadt und Reinheim) werden weiterhin durch mobile Teams unterstützt.

Oberbürgermeister Jochen Partsch: „Uns ist der Ernst der Lage mehr als bewusst. Wir sind in großer Sorge, wie schnell sich das Virus in diesen Wochen verbreitet. Jeder Tag kann Menschenleben kosten. Deshalb schaffen wir wieder Voraussetzungen, unter denen wir möglichst viele Menschen möglichst schnell impfen können.“ Partsch, der bereits im Sommer die Schließung der Impfzentren kritisiert hatte, erklärt weiter: „Das Impfen ist der einzige Weg, der uns aus der Pandemie herausführt. Den jetzt entstehenden Druck hätte man vermeiden können, wenn auf Bundes- und Landesebene früher auf die sich bereits abzeichnende Notlage reagiert worden wäre und die bestehenden Kapazitäten erhalten geblieben wären.“

Das Land Hessen hatte die Impfzentren zum 30. September 2021 schließen lassen und fordert  nunmehr, die Voraussetzungen zu schaffen, dass ab dem 5. Dezember 2021 in Darmstadt bis zu 4.000 Menschen pro Woche geimpft werden können. Im Moment arbeiten Gesundheitsamt, Feuerwehr, Darmstadt-Marketing und das darmstadtium gemeinsam mit den Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) mit Hochdruck daran, eine Impfambulanz aufzubauen, um die vom Land Hessen erwartete Quote in Darmstadt noch vor der Landesvorgabe ab dem 5. Dezember 2021 sicherzustellen.

„Diesen Kraftakt können wir nur gemeinsam leisten. Für die Möglichkeit, in so kurzer Zeit diese Angebote zu schaffen, gilt unser Dank dem Gesundheitsamt der Stadt Darmstadt und des Landkreises Darmstadt-Dieburg, allen Beteiligten städtischer Einheiten, unseren Hilfsorganisationen DRK und JUH sowie den Ehrenamtlichen, die uns tatkräftig unterstützen“, führt der Stadtkämmerer und Vorsitzende des Verwaltungsverbandes Gesundheitsamt Stadt Darmstadt und Landkreis Darmstadt-Dieburg André Schellenberg aus. Insbesondere an den Wochenenden im Dezember werden Ehrenamtliche des DRK unterstützen und so für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

In der Eröffnungswoche ist die Impfambulanz Darmstadt im darmstadtium am Mittwoch, 1. Dezember, von 10 bis 15 Uhr geöffnet, Donnerstag und Freitag, von 9 bis 15 Uhr und am Wochenende (4./5. Dezember) von 10 bis 15 Uhr. Ab dem 6. Dezember 2021 sind die Öffnungszeiten montags und dienstags von 13 bis 19 Uhr, mittwochs bis sonntags 9 bis 15 Uhr. Damit ergänzt die Impfambulanz Darmstadt im darmstadtium die Öffnungszeiten der Impfambulanz Gesundheitsamt in der Bessunger Straße 125, Gebäude F. Diese ist montags und dienstags von 9 bis 15 Uhr, mittwochs und freitags von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Verabreicht werden nicht nur Booster-Impfungen, sondern auch Erst- und Zweitimpfungen. Verwendet wird ein mRNA-Impfstoff.

Terminvereinbarungen sind ab Mittwoch nicht nötig. Bürgerinnen und Bürger, die sich impfen lassen möchten, müssen aber mindestens 12 Jahre alt sein. Minderjährige müssen von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden. Wer sich impfen lassen will, muss folgende Unterlagen mitbringen: Ausweis (Personalausweis oder Reisepass), Impfausweis und Krankenkassenkarte. Da keine Termine vergeben werden, bittet die Wissenschaftsstadt Darmstadt um Verständnis dafür, dass es zu Wartezeiten kommen kann. Der Zugang der Impfambulanz Darmstadt im darmstadtium ist barrierefrei möglich und aufgrund der Lage besonders für Rollstuhlfahrer und mobilitätseingeschränkte Personen geeignet. Weitere Informationen über www.darmstadt.de.

Hintergrund:
Die Booster-Impfung, auch Dritt-Impfung genannt, steht allen Menschen ab 18 Jahren zur Verfügung, solange der Abschluss der ersten Immunisierungsreihe mehr als fünf Monate zurück liegt. Studien haben gezeigt, dass eine dritte Impfung zu einer deutlich höheren Antikörperbildung führen kann. Deshalb ist eine Auffrischungsimpfung aus präventiven Gesichtspunkten sinnvoll. So wird sichergestellt, dass der Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf auch weiterhin auf einem hohen Level bleibt.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , ,