Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Magistrat beschließt Vorentwurf zum Bebauungsplan des Marienplatzes | DarmstadtNews.de

Magistrat beschließt Vorentwurf zum Bebauungsplan des Marienplatzes


15. November 2021 - 06:54 | von | Kategorie: Lokal |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Der Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat jüngst dem Vorentwurf zum Bebauungsplan M 34 zur Bebauung des Marienplatzes sowie der entsprechenden Öffentlichkeitsbeteiligung zugestimmt.

„Die derzeitige Nutzung des Marienplatzes als öffentlicher Parkplatz wird der städtebaulichen Bedeutung dieses zentralen Standortes nicht gerecht. Die Planungen für den Bau werden dies ändern, denn sie sehen ein hochwertiges und modernes innerstädtisches Quartier vor, flankiert von kulturellen und wissenschaftlichen Einrichtungen wie dem Staatstheater und Theater Mollerhaus sowie der Hochschule Darmstadt. Neben unterschiedlichen Formen des Wohnens werden hier auch soziale Einrichtungen, gewerbliche Nutzung und Dienstleistungsangebote einen Platz finden. Mit dem Magistratsbeschluss haben wir nun den weiteren Weg zur Realisierung des Projektes geebnet. Gleichzeitig geben wir der Öffentlichkeit in den kommenden vier Wochen die Möglichkeit, sich den bisher erreichten Stand der Planungen detailliert anzuschauen, sich am weiteren Prozess zu beteiligen und gehen damit die nächsten Schritte zu Schaffung des Planungsrechts“, erläutert Planungsdezernent Michael Kolmer.

Der etwa 1,4 Hektar große Marienplatz ist die letzte zusammenhängende Grundstücksfläche im Innenstadtbereich und zeichnet sich auch durch eine attraktive Cityrandlage aus. Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich im Sinne der doppelten Innenentwicklung entschieden, dort Wohnraum zu schaffen, um der steigenden Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt entgegenzuwirken.

Im Jahr 2019 wurde dazu ein Realisierungswettbewerb in Konzeptvergabe durchgeführt, um ein attraktives Wohnquartier zu entwickeln. Ziel einer Konzeptvergabe ist eine Veräußerung des Grundstückes nach der Qualität des Konzeptes und nicht nach Höchstgebot. Den ersten Platz des Wettbewerbes belegte, Investors Implenia Developement‘, Raunheim, mit netzwerkarchitekten GmbH, Darmstadt.

Stadtrat Kolmer fügt hinzu: „Bei diesem Entwurf überzeugte vor allem auch die Fokussierung auf Nachhaltigkeit, Klimaschutz und die effiziente Nutzung von Ressourcen. Erreicht wird dies unter anderem durch eine flächensparende Bauweise sowie die Nutzung erneuerbarer Energien. Ökologischen und klimatischen Aspekte wird die Planung durch einen möglichst geringen Versiegelungsgrad sowie die innovative Freiflächen- und Dachgestaltung gerecht.“

Zur Umsetzung des Siegerentwurfes und der dargestellten Konzeption bedarf es der bauplanungsrechtlichen Sicherung durch die Aufstellung eines Bebauungsplanes sowie eines städtebaulichen Vertrages, durch den der Anteil an sozial gefördertem Wohnungsbau gemäß der Förderrichtlinien des Landes Hessen und der Wissenschaftsstadt Darmstadt rechtlich festgelegt wird. Des Weiteren wird geregelt, das Wohnen durch soziale Infrastruktur (Kita), Gewerbe, Nahversorgungs- und Dienstleistungsangebote zu ergänzen.

Städtebauliche Entwicklungen sollen – geregelt durch § 1 Abs. 5 BauGB – vorrangig durch Maßnahmen der Innenentwicklung erfolgen, nicht durch die Inanspruchnahme und Verringerung neuer Flächen. Auch diesem Grundsatz wird durch die Neuentwicklung der innerstädtischen, langjährig unbebauten Fläche entsprochen: Der Marienplatz ist verkehrlich sehr gut erschlossen, freie Landschaftsflächen müssen für den Bau nicht in Anspruch genommen werden.

Die Bekanntmachung zur frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgt am 12. November 2021 im Darmstädter Echo. Vom 15. November bis 15. Dezember 2021 sind die Entwürfe auf der Internetseite des Stadtplanungsamtes der Wissenschaftsstadt Darmstadt unter https://liup.de/stadtplanung abrufbar und die Bürgerinnen und Bürger können sich zur Planung äußern. Zusätzlich sind die Unterlagen – nach vorheriger Terminvereinbarung – im Stadtplanungsamt einsehbar.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , ,