Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Internationale Studie zur Zukunftssicherheit zählt Darmstadt zu den 50 intelligentesten Städten zwischen 50.000 und 600.000 Einwohnern weltweit: Wissenschaftsstadt Darmstadt belegt im globalen Vergleich Rang 24 | DarmstadtNews.de

Internationale Studie zur Zukunftssicherheit zählt Darmstadt zu den 50 intelligentesten Städten zwischen 50.000 und 600.000 Einwohnern weltweit: Wissenschaftsstadt Darmstadt belegt im globalen Vergleich Rang 24


15. Oktober 2021 - 07:08 | von | Kategorie: Lokal |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

InternetDie Wissenschaftsstadt Darmstadt ist weiterhin auf dem Weg zur Stadt der Zukunft. Das bescheinigt ihr aktuell eine von dem Parktechnologieunternehmen ‚EasyPark Global‘ durchgeführte Studie, bei der die Stadt im ‚Smart City Index 2021‘ Rang 24 in den weltweiten Top 50 der intelligentesten Städte zwischen 50.000 und 600.000 Einwohnern belegt. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden für die Studie mehrere tausend Städte weltweit analysiert. Eine höhere Bewertung zeigt an, dass die Infrastruktur einer Stadt technisch fortschrittlicher ist. Auf den ersten drei Plätzen bei der Einwohnerzahl zwischen 50.000 und 600.000 liegen Lund in Schweden, Stavanger in Norwegen und Espoo in Finnland.

„Das ist ein tolles Ergebnis für die Wissenschaftsstadt Darmstadt auf das wir alle gemeinsam stolz sein können“, erklären dazu Oberbürgermeister Jochen Partsch und Mobilitätsdezernent Michael Kolmer. „Es zeigt erneut, dass unsere Bemühungen und Fortschritte die Darmstädter Infrastruktur gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern aus Stadtwirtschaft, Wissenschaft und den Darmstädter Unternehmen durch intelligente Verkehrssteuerung, kluge Mobilitätskonzepte und nachhaltige Quartiersgestaltung gemeinsam technologisch zu einer Stadt der Zukunft um- und auszubauen Früchte trägt und zunehmend auch global stärker wahrgenommen wird.“

Der Global Smart City Index 2021 (City of the Future Study) analysierte mehrere tausend Städte anhand einer Reihe von Faktoren im Zusammenhang mit ihrer technologischen Verbreitung zur Ermittlung der intelligentesten und zukunftssichersten Städte der Welt. Die Daten zeigen, welche Städte neue technische Lösungen am besten umsetzen, um Nachhaltigkeit und Lebensqualität zu verbessern.

So wurde die Studie durchgeführt: Zu Beginn der Studie wurden mehrere tausend Städte in aller Welt geprüft, um herauszufinden, welche technologisch führend sind. Da sich Städte unterschiedlicher Größen auch unterschiedlichen Herausforderungen gegenüber sehen, wurden die Städte in drei Größenkategorien eingeordnet: Städte mit mehr als 3 Millionen Einwohnern, zwischen 600.000 und 3 Millionen und mit einer Einwohnerzahl von 50.000 bis 600.000. Die Ergebnisse der Studie zeigen die Top 50 der intelligentesten und zukunftssichersten Städte in jeder Kategorie. Anschließend legten die Analysten die Faktoren für technologische Fortschrittlichkeit und Nachhaltigkeit fest und ordneten die Städte ein. Dabei nutzten sie Daten aus Quellen wie der Weltbank, The Economist, dem Internationalen Währungsfonds und The Lancet. Die Analysten betrachteten vier Kernbereiche, um festzustellen, wie innovativ jede Stadt ist. Zu Beginn wurde das digitale Leben geprüft und festgestellt, in welchem Ausmaß Technologie von der Bevölkerung, der Verwaltung und im Gesundheitsbereich genutzt wird. Zugleich wurde der Erfolg und der Ruf von technischen Ausbildungseinrichtungen analysiert.
Als Nächstes wandten sich die Forscher den Innovationen im Bereich Mobilität zu. Dazu prüften sie in jeder Stadt, wie innovativ die Parklösungen und das Verkehrsmanagementsystem sind. Dabei wurden die öffentlichen Verkehrsmittel und die Umweltfreundlichkeit der verfügbaren Transportmittel jeder Stadt einbezogen. Im Anschluss prüften die Analysten die Business- und Tech-Infrastruktur. Dabei wurde der Grad der Businessinnovationen, die Verbreitung elektronischer Zahlungsmethoden und die Qualität der Internetverbindung an jedem Ort gemessen. Zuletzt wurde der ökologische Fußabdruck jeder Stadt betrachtet. Geprüft wurde dazu die Nutzung grüner Energie, die Anzahl der nachhaltigen Gebäude, das Abfallentsorgungssystem und die Maßnahmen gegen den Klimawandel sowie die entsprechende Planung.

Die gesamte Pressemitteilung gibt es auf: https://sweetspotpr.com/wp-content/uploads/EasyPark/COTF/Darmstadt.pdf

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , ,