Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Darmstädter Impfzentrum beendet Betrieb nach Dreivierteljahr – Insgesamt 159.032 Impfungen durchgeführt – Künftig Impfambulanz beim Gesundheitsamt | DarmstadtNews.de

Darmstädter Impfzentrum beendet Betrieb nach Dreivierteljahr – Insgesamt 159.032 Impfungen durchgeführt – Künftig Impfambulanz beim Gesundheitsamt


27. September 2021 - 12:22 | von | Kategorie: Info |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Nach etwa einem Dreivierteljahr hat das Darmstädter Impfzentrum am Freitag (24.09.21) die letzten Impfungen im Kongresszentrum darmstadtium durchgeführt. Die Bilanz der Impfteams kann sich dabei sehen lassen: Insgesamt wurden in dem Zentrum seit Anfang des Jahres 159.032 Impfungen durchgeführt – darunter auch 2.747 Auffrischungsimpfungen. Selbst in den letzten Tagen vor der Schließung wurden noch zwischen 500 und 750 Impfungen täglich verabreicht, was die hohe Effizienz des Betriebs auch zum Ende des Auftrags hin noch einmal unter Beweis stellt.

Oberbürgermeister Jochen Partsch zieht vor diesem Hintergrund ein durchweg positives Fazit und verweist auf die nach wie vor bestehende Wichtigkeit des Impfens: „Ich möchte mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums sowie allen weiteren Beteiligten für den professionellen und vorbildhaften Einsatz bedanken. Ohne ihre tägliche Arbeit und Unterstützung wäre die breitflächige Durchführung der dringend notwendigen Impfungen nicht möglich gewesen. Mit den in Darmstadt durchgeführten Impfungen haben wir unseren wichtigen Anteil für die großflächige Immunisierung der Bevölkerung in Hessen geleistet, haben wir verhindert, dass Menschen schwer erkranken oder gar sterben. Auf diese Leistung können wir alle miteinander stolz sein. Wir werden auch nach der Schließung der Impfzentren ein gutes Netz an Impfangeboten haben, so dass jede und jeder die Möglichkeit hat, sich so schnell wie möglich impfen zu lassen. Dies hat nach wie vor oberste Priorität, um sich und seine Umgebung zu schützen und verantwortungsvoll zu handeln.“

Als der Einsatzbefehl des Landes Hessen im November 2020 für den Aufbau eines Impfzentrums kam, waren zunächst viele unterschiedliche Liegenschaften im Stadtgebiet intensiv geprüft worden. Wichtige Parameter waren hierbei nicht nur die generelle Verfügbarkeit, die Lage und die Anbindung an den ÖPNV, sondern auch vorhandene Parkplätze, Barrierefreiheit sowie Belüftungssysteme.

Letztendlich entschied man sich dazu, das Impfzentrum im Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium einzurichten. „Von allen Möglichkeiten gibt es dort eindeutig die besten Voraussetzungen, um in der Kürze der Zeit ein sehr gut organisiertes und funktionierendes Impfzentrum einzurichten“, begründete Oberbürgermeister Jochen Partsch seinerzeit die Entscheidung.

Der Darmstädter Feuerwehr wurde der Aufbau des Impfzentrums übertragen, den diese in Rekordzeit gemeinsam mit dem darmstadtium bewältigte. So war das Zentrum sogar einige Tage vor dem vom Land Hessen gesetzten Termin einsatzbereit. Dabei wurden in dem Zentrum zwei Impfräume mit je 9 Impfkabinen angelegt, die eine Impfung von bis zu 1.000 Personen pro Tag möglich machten.

Nach Weihnachten konnten die ersten mobilen Impfteams vom Impfzentrum Darmstadt in Alten- und Pflegeheime ausschwärmen. Der Betrieb des Impfzentrums Darmstadt im darmstadtium begann am 19. Januar 2021 als regionales Impfzentrum. Zunächst konnten nur für Personen, die zur Prioritätsgruppe 1 gehörten, Termine vereinbart werden. Zu der Gruppe zählten Menschen über 80 Jahre, Pflegebedürftige sowie diejenigen, die sie stationär und ambulant pflegen und betreuen, sowie Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind.
Während am Anfang fast schon „Impfeuphorie“ herrschte, nur gebremst durch knappe Verfügbarkeit der Impfstoffe, erlahmte die Impfwilligkeit im Laufe der Monate. Mit Sonderaktionen von Quartiersimpfungen, Aktionen mit dem SV Darmstadt 98 und unter imperialer Aufsicht kostümierter Vertreter der 501st Legion, des weltweit größten Star Wars Fanclubs, versuchten die Ärzte und medizinischen Helfer möglichst viele Menschen zu erreichen.

Die beiden Impfzentren im Landkreis Darmstadt-Dieburg haben noch bis 30. September 2021 geöffnet.
Nach dem Abbau des Impfzentrums im darmstadtium wird es künftig in Darmstadt am Gesundheitsamt vier mobile Impf-Teams gemeinsam mit dem Landkreis Darmstadt-Dieburg geben. Diese werden sowohl mobil im Einsatz sein als auch eine Impfambulanz am Gesundheitsamt in Darmstadt betreiben, in der Impfungen zu definierten Zeiten angeboten werden. Darüber hinaus wird die Grundversorgung von den niedergelassenen Ärzten angeboten.

Zum Ende der Impfungen im darmstadtium zog die Leiterin des Impfzentrums, Dr. Daniele Bruns, eine rundum positive Bilanz: „Die Abläufe in unserem Zentrum waren durchweg gut und strukturiert, es lief sehr reibungslos. Die Resonanz der Impfwilligen war überaus positiv. Gelobt wurde vor allem immer wieder die Zuvorkommenheit und Freundlichkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von allen wurde aufgrund der sich stets wechselnden Rahmenbedingungen stets eine hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft eingefordert. Ihnen gilt mein besonderer Dank für eine hervorragende Arbeit in den vergangenen neun Monaten.“

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , ,