Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Nachtragsmeldung zu "Öffentlichkeitsfahndung mit Täterbild nach Raub auf Spargelstand" – Wer erkennt die auffällige Tätowierung | DarmstadtNews.de

Nachtragsmeldung zu „Öffentlichkeitsfahndung mit Täterbild nach Raub auf Spargelstand“ – Wer erkennt die auffällige Tätowierung


7. Juni 2021 - 10:55 | von | Kategorie: Polizei |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Insgesamt drei Mal wurde im April 2021 ein Spargelverkaufsstand in der Kranichsteiner Straße von ein und denselben Täter ausgeraubt. Dabei wurden mehrere Hundert Euro erbeutet. Bei den Taten bedrohte der Räuber den Verkäufer mit einem Messer und verwendete Pfefferspray (wir haben berichtet).

Im Rahmen einer gemeinsamen Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums wurden im Mai Aufzeichnungen einer Videokamera, die den Täter zeigten, veröffentlicht mit der Bitte um Hinweise zu dem abgebildeten Unbekannten.

In diesem Zusammenhang wurden seine Tätowierungen an der Innenseite des rechten Oberarms als markant beschrieben. Nach derzeitigem Erkenntnisstand dürfte es sich dabei um ein sogenanntes „Sak Yan“ oder auch „Yantra“ – Tattoo handeln. Dabei handelt es sich ursprünglich um eine sakrale Form der Tätowierung, die vor allem in Südostasien verbreitet ist. Das Tattoo umfasst fünf „Linien“, die „Hah Taew“ genannt werden. Es ist ein heiliges Tattoo, welches traditionell von Mönchen tätowiert wird, mittlerweile aber auch in Tattoostudies weltweit gestochen werden kann.

Ausschnitt Videoüberaufzeichnung / Abbildung Arm

Beispielbilder der Tätowierung mit dem Motiv „Hah Taew“ sind im Internet zahlreich zu finden.

Gesuchter Räuber am Spargelstand

Mit diesen ergänzenden Informationen wenden sich die Ermittler des Kommissariats 10 erneut an die Öffentlichkeit und fragen: Wer kann Hinweise zu der gezeigten Person beziehungsweise dem gezeigten Tattoo geben?

Alle in diesem Zusammenhang stehenden Hinweise nimmt das Kommissariat 10 entgegen. Telefonisch sind die Ermittler unter der zentralen Rufnummer 06151 / 969-0 zu erreichen.

Quelle & Bilder: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , ,