Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. HEAG veröffentlicht erste Zahlen des zweiten Nachhaltigkeitsberichts der Darmstädter Stadtwirtschaft für die Jahre 2018/2019 – Wertschöpfung auf 824 Millionen Euro gestiegen – CO2-Emissionen im Vergleich zu 2017 verbessert | DarmstadtNews.de

HEAG veröffentlicht erste Zahlen des zweiten Nachhaltigkeitsberichts der Darmstädter Stadtwirtschaft für die Jahre 2018/2019 – Wertschöpfung auf 824 Millionen Euro gestiegen – CO2-Emissionen im Vergleich zu 2017 verbessert


13. März 2021 - 06:28 | von | Kategorie: Wirtschaft |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Im Rahmen der Erstellung des zweiten Nachhaltigkeitsberichts der Darmstädter Stadtwirtschaft für die Jahre 2018/2019 durch die HEAG liegen erste Daten vor. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass die kommunalen Unternehmen ein wesentliches Ziel in ihrer nachhaltigen Entwicklung erreicht haben: die deutliche Steigerung der lokalen und regionalen Wertschöpfung. Bezifferte der erste Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2017 noch gut 748 Millionen Euro, erhöhte sie sich bis 2019 auf 824 Millionen Euro. „Mit der Erarbeitung des ersten Klimaschutzkonzepts der Wissenschaftsstadt Darmstadt 2013 haben sich die Unternehmen der Stadtwirtschaft dem Ziel verpflichtet, aktiv Beiträge zu einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Sie wirtschaften nachhaltig und berücksichtigen in ihrem ökonomischen Handeln ihre soziale und ökologische Verantwortung, die sie für Menschen in der Region tragen. Sie garantieren damit eine zukunftsorientierte Daseinsvorsorge – und dabei sind sie ausgesprochen erfolgreich“, lobt Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Bei den CO2-Emissionen ergibt sich ein gemischtes Bild. Während die Emissionen des Jahres 2018, bedingt durch den Minderverbrauch von Erdgas in der Wärmeerzeugung sowie im Gaskraftwerk Irsching, deutlich auf 61.218 t CO2 (Vorjahr: 76.218) sanken, ist für 2019 wieder ein leichter Anstieg um rund 6.000 t CO2 festzustellen. Der Anstieg resultiert sowohl aus dem Mehrverbrauch von Erdgas in der Wärmeerzeugung als auch aus Verbrauch von Fernwärme bei der Versorgung der städtischen Liegenschaften durch den Eigenbetrieb IDA und die Klinikum Darmstadt GmbH.

„Eine klimabewusste Ausrichtung der Stadtwirtschaft ist ein zunehmend wichtiger Wirtschaftsfaktor, ein Wettbewerbs- und Standortvorteil“, sagen die HEAG-Vorstände Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek. Dass die Wissenschaftsstadt Darmstadt in dieser Hinsicht deutlich punkten kann, wurde zuletzt durch eine aktuelle Studie zum Städteranking von IW Consult, dem Internet-Portal Immobilienscout24 und der „Wirtschaftswoche“ bestätigt: Danach belegte Darmstadt Platz 10 unter Deutschlands Städten mit stärkster Wirtschaftskraft und lag beim neu ermittelten Nachhaltigkeitsindex bereits auf Rang 7.
Stadtwirtschaft gemessen an den 17 UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung
Die nachhaltige Entwicklung der Darmstädter Stadtwirtschaft wird an den 17 UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – kurz „SDG“) gemessen. Die global bis 2030 gültigen Ziele traten im Januar 2016 in Kraft. Auf Länderebene hat die Hessische Landesregierung die Hessische Nachhaltigkeitsstrategie mit Ziel- und Reporting-Indikatoren verfasst, bei deren Entwicklung auch die Expertise der HEAG mit eingeflossen ist.

Im Nachhaltigkeitsbericht der Darmstädter Stadtwirtschaft werden Good-Practice-Beispiele der kommunalen Unternehmen den jeweiligen UN-Zielen zugeordnet. „Auf diese Weise wird sichtbar, wie regionale Aktivitäten global gültige Nachhaltigkeitsziele erreichen“, so Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek. Die HEAG-Töchter ENTEGA und HEAG mobilo beispielsweise haben die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge weiter ausgebaut und Elektrobusse für den ÖPNV in Betrieb genommen und sich somit für das UN-Ziel „Maßnahmen zum Klimaschutz“ engagiert.

Über die Good-Practice-Beispiele hinaus werden Daten der wesentlichen Beteiligungen der Wissenschaftsstadt Darmstadt veröffentlicht. Sie geben unter anderem darüber Auskunft, wie sich der Energieverbrauch durch stationäre Verbrennung, der Treibstoffverbrauch, Stromverbrauch und die Fernwärmenutzung im Berichtszeitraum entwickelt haben. Dabei werden auch umweltrelevante Indikatoren wie der prozentuale Anteil von klimaneutralem Erdgas oder Ökostrom berücksichtigt. Letzteres nutzen bereits alle kommunalen Unternehmen. Einen Überblick über die wichtigsten Zahlen des kommenden zweiten Nachhaltigkeitsberichts der Darmstädter Stadtwirtschaft bietet bereits jetzt die Webseite https://nachhaltigkeit.heag.de. Ab Mitte April 2021 wird dann auch der komplette Bericht auf der Homepage abrufbar sein. „Mit dem Nachhaltigkeitsbericht gelingt es, die nachhaltige Entwicklung der Unternehmen messbar zu machen und Maßnahmen für die Zukunft abzuleiten auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt 2035. Denn die klimaneutrale Stadtwirtschaft ist ein Baustein auf diesem Weg“, sagt Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Quelle: HEAG Holding AG – Beteiligungsmanagement der Wissenschaftsstadt Darmstadt (HEAG)

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , ,