Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Krisenstab zur Covid-19-Pandemie: Geringere Impfstofflieferungen in den nächsten drei Wochen – Leichter Rückgang der Fallzahlen im Wochenschnitt erkennbar – Inzidenz bei 66,9 – 27 neue Fälle am Freitag | DarmstadtNews.de

Krisenstab zur Covid-19-Pandemie: Geringere Impfstofflieferungen in den nächsten drei Wochen – Leichter Rückgang der Fallzahlen im Wochenschnitt erkennbar – Inzidenz bei 66,9 – 27 neue Fälle am Freitag


29. Januar 2021 - 12:32 | von | Kategorie: Info |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Der Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner Sitzung am, Freitag, 29. Januar 2021, vor allem mit der Impfsituation in den nächsten drei Wochen und dem positiven Befund leicht rückläufiger Fallzahlen in Darmstadt beschäftigt.

Wie das Impfzentrum berichtet, ist gestern der Einsatzbefehl des Landes für das weitere Vorgehen nach dem 8. Februar 2021 eingegangen. Begrüßt wird, dass dann auch die übrigen Impfzentren in Hessen öffnen sollen. Äußerst kritisch wird allerdings die nach wie vor knappe Versorgung mit Impfstoff gesehen. Hier ist die zur Verfügung stehende Menge in den kommenden drei Wochen noch einmal geringer als in den Wochen zuvor. „Auch wenn uns diese Situation vor große Herausforderungen stellt, sind wir dennoch zuversichtlich, dass wir alle Vorgaben im Impfzentrum selbst und in den Alten- und Pflegeheimen werden einhalten und umsetzen können“, erläutert Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Wenn alles läuft wie geplant, wird es uns in den kommenden Wochen trotz der geringen Mengen auch gelingen, die Erst- und Zweitimpfungen der Bewohnerinnen und Bewohner in den Pflegeheimen abzuschließen. Dennoch ist die anhaltende Impfstoffknappheit weiter das große Problem dieser Tage bei der Bekämpfung der Pandemie.“

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, sind für die Wissenschaftsstadt Darmstadt für Freitag (29.01.21) 27 laborbestätigte Fälle von Covid-19 dazugekommen, so dass kumuliert nun 3565 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert sind. 3355 davon betrachtet das Gesundheitsamt als wieder genesen. Die Inzidenz sinkt weiter leicht und liegt aktuell bei 66,9. Nach Angaben des Gesundheitsamts ist äquivalent zum Bundestrend nun auch in Darmstadt im Wochenschnitt eine leichte Tendenz der Zahlen nach unten erkennbar. Dies gilt es in den kommenden Wochen weiter zu beobachten.
Beschlossen wurde zudem, den Einsatz der Bundeswehr im Gesundheitsamt noch einmal bis Anfang März zu verlängern.

In den Darmstädter Kliniken bleibt die Situation weiterhin angespannt. Wie das Klinikum Darmstadt schildert, ist einzig auf den Normalstationen ein sehr leichter Rückgang zu beobachten. Im Intensivbereich sind weiterhin alle Kapazitäten gebunden.
Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 39 (21), im Elisabethenstift 27 (3) und im Alice-Hospital 13 (0) Patientinnen- und Patienten mit Covid-19.

In den städtischen Kitas beträgt die Auslastung derzeit rund 30 Prozent. In den Schulen ist mit durchschnittlich 33 Prozent in den Jahrgängen 1 bis 4 und zwischen 2 und 10 Prozent in den Jahrgängen 5 und 6 eine leichte Steigerung im Vergleich zu den vergangenen Wochen festzustellen.

Die Situation in den Altenheimen bleibt nach dem positiven Trend der vergangenen Woche erfreulicherweise weiter stabil. Darüber hinaus gibt es auch in den Erstwohnhäusern für Geflüchtete und den Obdachlosenunterkünften derzeit kein Infektionsgeschehen.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , , , , ,