Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt beschäftigt sich mit Infektionsgeschehen in der Stadt – Aktuell keine stationären Covid-19-Patienten mehr in Darmstädter Kliniken | DarmstadtNews.de

Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt beschäftigt sich mit Infektionsgeschehen in der Stadt – Aktuell keine stationären Covid-19-Patienten mehr in Darmstädter Kliniken


15. Juni 2020 - 17:13 | von | Kategorie: Info |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

CoronavirusDer Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner Sitzung am Montag, 15. Juni 2020, erneut mit der Entwicklung des Infektionsgeschehens in Darmstadt und der Situation in den Darmstädter Kliniken beschäftigt.

Wie das Gesundheitsamt berichtet, gab es seit der letzten Sitzung des Krisenstabs am 8. Juni 2020 einen neuen laborbestätigten Fall von Covid-19 in Darmstadt. Damit erhöht sich die Zahl kumuliert auf insgesamt 215 Fälle. Seit dem 8. Juni 2020 ist kein weiterer Fall mehr hinzugekommen. 199 Personen betrachtet das Gesundheitsamt als wieder genesen. Die Inzidenz für die KW 24 beträgt 0,63. Bei einer umfangreichen Dateninventur konnte zudem festgestellt werden, dass in geringem Maße ältere Fälle aus dem April fälschlicherweise dem Landkreis zugeordnet worden waren. Dies hat das Amt nun korrigiert, so dass kumuliert ab sofort 223 laborbestätigte Fälle von Covid-19 für die Wissenschaftsstadt gezählt werden. Die Zahl der Verstorbenen bleibt unverändert bei 18 Personen.

Die Darmstädter Kliniken melden, dass sich aktuell keine stationären Covid-19-Patienten mehr in den Darmstädter Häusern befinden. Zudem kann festgehalten werden, dass die medizinischen Leistungen in den Darmstädter Kliniken wieder gut angenommen werden. „Dies ist wirklich eine sehr gute Entwicklung“, sagte dazu Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass dies auch so bleibt.“

Darüber hinaus hat sich der Krisenstab darauf geeinigt, die seit März geschaltete städtische Coronahelfer-Hotline aufgrund der niedrigen Infektionszahlen und der stark gesunkenen Nachfrage bis auf weiteres zunächst einzustellen. Aktiv bleibt die dazugehörige E-Mail-Adresse, coronahelfer [at] darmstadt [at] de. Fragen aus der Bevölkerung zum Thema Corona können weiter direkt an das Gesundheitsamt, über die 115 oder über die 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigungen eingebracht werden.

Weder Polizei noch Ordnungsamt melden Auffälligkeiten am zurückliegenden verlängerten Wochenende.

Der Krisenstab ändert den Turnus der Zusammenkünfte auf mindestens einmal wöchentlich und kommt am Montag, 22. Juni 2020, 10 Uhr zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Je nach Situation und Notwendigkeit behält sich das Gremium jedoch vor, jederzeit außerplanmäßig zusammenzutreten.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , ,