Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Menu
Kategorien
DarmstadtNews.de
Nachrichten aus Darmstadt und Umgebung
Impressum | Datenschutz
Anzeige

Neues Literaturprogramm im Literaturhaus startet mit einem Kulturfest der Wissenschaftsstadt Darmstadt
15. August 2019 Kultur

Alle zwei Jahre feiert das Literaturhaus Darmstadt ein Kulturfest. In diesem Jahr präsentieren sich am Freitag, 23. August 2019 ab 18 Uhr alle zwanzig im Haus ansässigen Institutionen auf der grünen Wiese vor dem Haus. Um 18 Uhr geht es los mit einer gleichermaßen exotischen wie farbenfrohen indischen Tanzvorführung. Bevor Oberbürgermeister Jochen Partsch um 19 Uhr zur Begrüßung auf das Podest steigt, präsentieren die beiden Sieger des IHK Poetry-Slam-Wettbewerbs ihre Texte. Ab 19.30 Uhr spielt dann die Coverband VISIBLE CHANGE. Zu hören sind die besten Songs von Bob Marley, Police, Toto, Mother‘s Finest und andere. Im Haus finden viele Aktionen statt und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Im September geht es weiter mit Jan-Christoph Hauschild, der sich auf Spurensuche begeben hat und 50 Jahre nach B. Travens Tod erstaunliche Erkenntnisse über diesen rätselhaften Autor präsentiert. Es folgen Abende mit Albrecht Selges hinreißendem Roman Fliegen über eine ältere Dame, die sich mit der Bahncard 100 auf eine unendliche Reise begibt, mit Anja Kampmanns genauso atmosphärischem wie hochgelobtem Buch Wie hoch die Wasser steigen und mit dem großen italienischen Erzähler Gianrico Carofiglio, der in Kooperation mit der Società Dante Alighieri Comitato di Darmstadt dem Darmstädter Publikum vorgestellt wird.

Nach einem Nachmittag für die ganze Familie mit Marit Beyer und Olivia Trummer und Andersens Kleiner Meerjungfrau stellen die Herausgeber Rudi Deuble und Alexander Losse Peter Kurzecks nachgelassenes Werk Der vorige Sommer und der Sommer davor vor und in Kooperation mit dem Buch des Monats wird mit Jáchym Topols Ein empfindsamer Mensch einer der herausragenden Romane des Jahres vorgestellt. Im November wartet mit Jaroslav Rudiš und seinem Roman Winterbergs letzte Reise ein literarischer (und bierseliger) Husarenritt auf die Zuhörer, während Stefanie de Velasco mit Kein Teil der Welt in eine Kindheit im Zeichen der Zeugen Jehovas entführt.

Abgerundet wird das Programm mit den Lieblingsbüchern der unabhängigen Darmstädter Buchhandlungen, dem satirischen Vorweihnachtsabend Früher war mehr Lametta mit Ulrich Sonnenschein und Hans Meurer und einem Paukenschlag zum Jahresanfang: Volker Weidermann mit seinem neuen Buch über Günter Grass und Marcel Reich-Ranicki.

Das Programm liegt als Flyer aus und kann unter www.literaturhaus-darmstadt.de eingesehen werden.

Werbung
***