Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Menu
Kategorien
DarmstadtNews.de
Nachrichten aus Darmstadt und Umgebung
Impressum | Datenschutz
Anzeige

20-Jähriger genötigt Mobilfunkverträge abzuschließen – Drei Männer flüchten ohne Beute
6. Juli 2019 Polizei

Nach aktuellen Ermittlungen stehen drei Männer im Verdacht, einen 20-jährigen Darmstädter zu Abschlüssen von Mobilfunkverträgen und der anschließenden Herausgabe der dadurch erworbenen Mobilfunkgeräte genötigt zu haben. Auch das eigene Mobiltelefon des Darmstädters sollen die Tatverdächtigen an sich genommen haben. Am Darmstadtium trafen die drei Männer am Mittwochnachmittag (03.07.19) auf ihr Opfer. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen sie dem 20-Jährigen dort so unter Druck gesetzt haben, sodass man gegen 18.30 Uhr gemeinsam in ein Elektrogeschäft am Ludwigsplatz ging, um ihr Vorhaben umzusetzen. Bevor es zu den Vertragsabschlüssen kommen konnte, wandte sich der 20-Jährige in seiner Not einem im Elektrogeschäft arbeitenden Sicherheitsmitarbeiter zu, woraufhin dieser die Polizei alarmierte. Die drei Tatverdächtigen ergriffen derweil in Richtung Ludwigsplatz die Flucht.

Zwei der drei Männer konnten als etwa 1,71 Meter bis 1,80 Meter groß beschrieben werden. Der eine soll zwischen 31 und 40 Jahren alt sein und hatte einen schwarzen Vollbart. Bekleidet war er während der Tat mit einem blauen Poloshirt, mit einer grauen, knielangen Hose sowie mit weißen Turnschuhen. Der zweite Mann wird zwischen 21 und 30 Jahren geschätzt. Während der Tat trug er ein schwarzes Basecap, ein schwarzes T-Shirt sowie eine kurze Hose. Zum dritten Mann konnten keine Angaben gemacht werden.

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass sich die Beteiligten, zumindest teilweise kannten. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen, auch im Bereich des Darmstadtium, gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 bei den Ermittlern des Kommissariats 10 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Werbung
***