Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Bewusstsein zum Schutz für "Schwächere Verkehrsteilnehmer" schaffen – Jährlicher Kontrolltag der Polizei | DarmstadtNews.de

Bewusstsein zum Schutz für „Schwächere Verkehrsteilnehmer“ schaffen – Jährlicher Kontrolltag der Polizei


23. Mai 2019 - 08:16 | von | Kategorie: Polizei |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Die Sicherheit und die gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr geht uns alle was an. Besonders Kinder, Senioren, Menschen mit Handicap, Fußgänger und Radfahrer sind den Gefahren und Risiken im Straßenverkehr meist schutzlos ausgesetzt.

In diesem Zusammenhang führte das Polizeipräsidium Südhessen unter dem Motto „Verkehrssicher in Hessen – Schwächere Verkehrsteilnehmer“ am Mittwoch (22.05.19) in der Zeit zwischen 9 Uhr und 14 Uhr Kontrollen für die „Schwächeren Verkehrsteilnehmer“ in der Bismarckstraße, in Höhe des 1. Polizeireviers, und im Kreuzungsbereich der Wilhelminenstraße, Ecke Elisabethenstraße, durch.

Nicht nur in Südhessen, sondern hessenweit macht die Polizei unter diesem Motto auf diese Problematik aufmerksam. Im Zeitraum zwischen dem 20. Mai 2019 und dem 2. Juni 2019 finden diesbezüglich Kontrollen und Präventionsmaßnahmen statt.

Im Bereich des Polizeipräsidium Südhessen ereigneten sich im Jahr 2018 mehr als 5000 Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Kindern und älteren Menschen der Generation 65+. Bei den Fußgängern waren über 350 an Unfällen beteiligt und bei den Radfahrern wurden über 1200 Unfälle registriert. Im Gegenzug zum Vorfahr ist die Tendenz der Verkehrsunfälle unter Beteiligung der „Schwächeren Verkehrsteilnehmer“ in fast allen Bereichen steigend.

Daher verfolgte die Kontrolle das Ziel, die „Schwächeren Verkehrsteilnehmer“ auf diese Gefahren und Risiken hinzuweisen, um das damit verbundene Verletzungsrisiko zu senken.

Bei den Kontrollen hinsichtlich „Schwächerer Verkehrsteilnehmer“ stand nicht die Ahndung von Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) sowie der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) im Vordergrund, sondern der präventive Aspekt für die Sensibilisierung der Gefahren im Straßenverkehr.

Die Beamten kontrollierten insgesamt 146 Personen, darunter 137 Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit. Dabei blieb es bei 67 mündlichen Verwarnungen. Insgesamt konnten 41 Mängel festgestellt werden. Bei 9 Verkehrsteilnehmern wurde eine Barverwarnung in einer Gesamthöhe von 145 Euro fällig. 3 weitere Verkehrsteilnehmer müssen mit einem Bußgeld rechnen.

Eine überwiegend positive Resonanz erhielten die durchgeführten Bürger- und Präventionsgespräche. In diesem Zusammenhang klärte man offene Fragen bezüglich notwendiger Anbauteile an einem verkehrssicheren Fahrrad. Zudem wurde mit großer Akzeptanz die Thematik der Vorteile eines Fahrradhelms mehrfach angesprochen.

Die durchgeführten Maßnahmen der Kontrollkräfte wurden befürwortet und seitens der Passanten als positiv empfunden und teils begrüßt. Festgestellte Mängel an Fahrrädern wurden im Verlauf dieser Gespräche angesprochen. Auch diese eher negativ zu wertenden „Beanstandungen“ wurden durch die kontrollierten Personen als Tipps entgegengenommen. Es konnte festgestellt werden, dass sich der Großteil der Fahrradfahrer und Fußgänger während der Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr vorbildlich verhielten.

Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung live über den Twitterkanal des Polizeipräsidiums Südhessens (@Polizei_SuedHE) begleitet.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , ,