Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Menu
Kategorien
DarmstadtNews.de
Nachrichten aus Darmstadt und Umgebung
Impressum | Datenschutz
Anzeige

Schiefer – Gestein des Jahres 2019
27. März 2019 Umwelt

Schiefervitrine HLMD / Foto: Wolfgang Fuhrmannek, HLMDSchiefer ist das Gestein des Jahres 2019. Aus diesem Anlass präsentiert das Hessische Landesmuseum Darmstadt (HLMD) eine neue Vitrine, die sich eingehend mit diesem Material beschäftigt.

Der Schiefer ist ein metamorphes Gestein, welches sich durch eine gute Spaltbarkeit entlang seiner Schieferungsflächen auszeichnet. Dunkelgraue Schieferplatten sind sowohl für ihre Ästhetik als auch für ihre Langlebigkeit bekannt, weswegen Schiefer auch heute noch zum Decken von Dächern oder als Verkleidung von Fassaden benutzt wird. Zu weiteren Verwendungsmöglichkeiten zählen Schiefertafeln und Griffeln, welche über mehrere Jahrhunderte zum Schreiben genutzt wurden.

Neben Alltagsgegenständen aus Schiefer, darunter auch eine ägyptische Schminktafel aus dem vierten Jahrtausend v. Chr., zeigt das HLMD eine Auswahl von Schieferplatten mit Fossilien aus dem Hunsrück. Hierzu zählen ca. 400 Millionen Jahre alte Seelilien, Schlangensterne, Krebse und Trilobiten. Außerdem werden fossile Fische und Schildkröten aus dem Ölschiefer der Grube Messel gezeigt.

Der Schiefer wurde von einem Expertengremium, unter der Leitung des Berufsverbands Deutscher Geowissenschaftler, als Gestein des Jahres ausgewählt, um die wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Bedeutungen dieses Gesteins stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Die neue Vitrine steht in der Geologie-Ausstellung des HLMD und kann ab sofort bis zum Jahresende besichtigt werden.

Leihgaben der Universität Bonn ergänzen die Objekte des Landesmuseums: Schlangenstern Furcaster palaeozoicus und Schlangenstern Encrinaster sp. Beide Stücke stammen aus der Zeit des Devon (ca. 400 Mio. Jahre alt); Fundort ist Bundenbach im Hunsrück, Rheinland-Pfalz.

Foto: Wolfgang Fuhrmannek, HLMD
Quelle: Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Werbung
***