Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Länderübergreifende Kontrollmaßnahmen – Zivilfahnder stellen Diebesgut im Wert von über 130.000 Euro sicher – Zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft | DarmstadtNews.de

Länderübergreifende Kontrollmaßnahmen – Zivilfahnder stellen Diebesgut im Wert von über 130.000 Euro sicher – Zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft


13. Dezember 2018 - 07:57 | von | Kategorie: Polizei |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Bei länderübergreifenden Kontrollmaßnahmen haben Zivilfahnder im Laufe des Montags (10.12.18) mutmaßliches Diebesgut im Wert von über 130.000 Euro sichergestellt und mehrere Personen festgenommen. Zwei Tatverdächtige sitzen jetzt in Untersuchungshaft. Zusammen mit Kolleginnen und Kollegen aus Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz sowie aus den Polizeipräsidien Westhessen und Südosthessen waren bei dem Einsatz insbesondere reisende Straftäter auf südhessischen Autobahnen im Visier der Polizei. Rund 100 Fahrzeuge wurden durch Polizeikräfte kontrolliert und über 160 Personen überprüft.

Auf der Autobahn 67 bei Lorsch nahmen die Zivilfahnder am Montagnachmittag zwei 26 und 30 Jahre alte Männer fest. Ihr Fahrzeug, besetzt mit dem 26-Jährigen, wurde gegen 14.20 auf einem Tank- und Rastplatz einer Kontrolle unterzogen. Bei der Durchsuchung des Wagens entdeckten Beamten hochwertiges, zahnmedizinisches Gerät, für dessen Herkunft der Kontrollierte unglaubwürdige und widersprüchliche Angaben machte. Da der Verdacht bestand, dass die Geräte aus einem Diebstahl stammen, wurde der 26-Jährige vorläufig festgenommen. Auch sein 30-Jähriger Begleiter konnte im Rahmen einer Fahndung in der Krimhildstraße in Lorsch gestellt werden. Beide kamen zunächst in Polizeigewahrsam. Intensive Ermittlungen der Heppenheimer Kriminalpolizei (K 21/22) ergaben, dass die sichergestellten Gegenstände, die einen Wert von rund 130.000 Euro haben, Anfang Dezember bei einem Einbruch in Bodman-Ludwigshafen entwendet wurden. Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Haftbefehl für die beiden Festgenommenen, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben und aus Rumänien stammen. Ein Haftrichter entsprach dem Ansinnen der Strafverfolgungsbehörde und erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Beide sitzen jetzt in einer Justizvollzugsanstalt.

Ebenfalls festgenommen wurden zwei 28 und 34 Jahre alte Männer sowie eine 35-jährige Frau. Zivilfahnder hatten das Trio gegen 14.15 Uhr auf der Autobahn 5 bei Weiterstadt gestoppt. In ihrem Fahrzeug entdeckten die Polizisten vier mit Zigaretten, Kaffee und Whiskey gefüllte Einkaufstüten im Gesamtwert von rund 1.700 Euro aufgefunden. Zudem stellten die Polizeistreifen im Wagen sowie bei der Durchsuchung der Frau Diebeskleidung, zwei sogenannte „Klau-Bodys“, sicher. Ermittlungen ergaben, dass die Waren nach ersten Erkenntnissen aus einem Diebstahl aus Schifferstadt stammen, der ungefähr eine Stunde her war. Die drei Personen wurde festgenommen und ein Verfahren wegen des Verdachts des Bandendiebstahls eingeleitet.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | AddThis

Tags: , , , , , , ,