Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Wissenschaftsstadt Darmstadt richtet Darmstädter Stadtentwicklungsgesellschaft (DSE) neu aus | DarmstadtNews.de

Wissenschaftsstadt Darmstadt richtet Darmstädter Stadtentwicklungsgesellschaft (DSE) neu aus


8. Juli 2018 - 09:14 | von | Kategorie: Wirtschaft |
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Neues RathausDer Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat in seiner Sitzung am Mittwoch (27.06.18) die Neuausrichtung der Darmstädter Stadtentwicklungsgesellschaft GmbH & Co. KG (DSE) beschlossen. Neben einem Übergang ausgewählter Projekte aus dem Darmstädter Immobilienmanagement (IDA) in die neue DSE wird auch die Kapitalrücklage der Gesellschaft um 900.000 Euro erhöht. Den Aufsichtsrat bilden Oberbürgermeister Jochen Partsch, der Stadtkämmerer und ein Vorstandsmitglied der HEAG Holding AG. Darüber hinaus werden vom Magistrat sechs weitere Personen in den Aufsichtsrat der neuen DSE entsendet.

Oberbürgermeister Jochen Partsch erläutert die Notwendigkeit und die Chancen einer Neuausrichtung: „Im Rahmen der dynamischen Entwicklung unserer Stadt wird es zunehmend wichtiger, eine effiziente Organisationseinheit mit den Aufgaben des strategischen Portfoliomanagements, also der strategischen Betreuung des kommunalen Immobilienbestands, und des Managements kommunaler Großbauprojekte zu bilden. Ziel dieser Einheit ist es, ausgewählte Immobilien- und Bauprojekte der Stadt noch schneller umzusetzen und zum Erfolg zu bringen. Auch wollen wir mit der Neuausrichtung das angesprochene Portfoliomanagement in der Wissenschaftsstadt Darmstadt etablieren, das der wachsenden Stadt hinreichend baulichen Entwicklungsspielraum ermöglicht. Die Darmstädter Stadtentwicklungsgesellschaft GmbH & Co. KG (DSE) erfüllt als rein städtische Gesellschaft die richtigen Voraussetzungen, um diese Ziele zeitnah, transparent und effizient umsetzen zu können. Ein weiterer Vorteil der Konstruktion ist auch, dass die Wissenschaftsstadt Darmstadt alleinige Kommanditistin der Gesellschaft ist und daher den notwendigen Einfluss zur Umsetzung ihrer Interessen ausüben kann.“

Gegenstand des Unternehmens DSE war bisher die Entwicklung von Konversionsflächen und anderen Grundstücken sowie städtischer Immobilien und die Parkraumbewirtschaftung sowie die Verwaltung von Beteiligungen der Wissenschaftsstadt Darmstadt an anderen Unternehmen. Durch die Neuausrichtung entfällt künftig die Parkraumbewirtschaftung als Geschäftsbereich und wird zukünftig durch die HEAG Holding erbracht. Die Projektentwicklung, das Projektmanagement für bauliche Großprojekte sowie die strategische Portfolioentwicklung im Sinne der Wissenschaftsstadt Darmstadt wird als Hauptzweck verankert.

Die DSE übernimmt künftig die neue Aufgabe der strategischen Portfoliooptimierung. Im Bereich ausgewählter Projekte wird das eingesetzte Personal auf dem Gebiet des Projektmanagements spezialisiert und fortgebildet. Im Vergleich zur Integrierten Bearbeitung bei IDA (Bauherr und Projektsteuerer in Personalunion) wird ein übergeordnetes Projektmanagement ausgeübt, das den Bauherrn begleitet, die Planung und Steuerung moderiert und das Nutzeramt durchgehend und transparent informiert. Da laufende Projekte überführt werden sollen, werden die jeweiligen Projektleiterinnen und Projektleiter aus IDA übernommen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von IDA werden auf freiwilliger Basis von der DSE eingestellt. Sie werden auf Wunsch nach § 28 TVÖD für die Tätigkeit in der DSE beurlaubt. OB Partsch dazu: „Es ist an dieser Stelle wichtig zu betonen, dass die Neuausrichtung der DSE als Ergänzung zu IDA und nicht als Ablösung von IDA zu verstehen ist. Die beiden Bereiche sollen künftig stärker miteinander verzahnt werden, um anstehende Projekte noch schneller als bisher zum Abschluss zu bringen. Es geht uns bei der Neuausrichtung vor allem darum, dass wir mit der DSE ein zentrales Steuerungsinstrument haben. Die vorrangigen Aufgaben des Immobilienmanagements, das in den vergangenen Jahren erfolgreich an zahlreichen städtischen Großprojekten gearbeitet hat, bleiben bestehen und IDA bleibt weiterhin in alle städtischen baulichen Prozesse und Entwicklungen eingebunden.“

Folgende Aufgaben sind bisher für den Übergang von IDA in die DSE zur Bearbeitung und Umsetzung vorgesehen:
– Berufsschulzentrum Nord (BSZN) – Neubau und Sanierung
– Heinrich-Hofmann-Schule – Neubau inkl. Kindertagesstätte
– Lincoln Siedlung – Neubau Schule und Kindertagesstätte
– Nordbad – Neubau
– Mathildenhöhe – Sanierung Ausstellungshalle
– Mathildenhöhe – Gesamtbetrachtung (Sanierung Künstlerhäuser,
Weltkulturerbeantrag)
– Besucherzentrum Mathildenhöhe – Neubau
– Hauptwache Berufsfeuerwehr – Neubau

Diese Liste ist nicht abschließend. Geplante neue strategische Projekte können und sollen in Zukunft ebenfalls durch die DSE bearbeitet werden.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , ,