Mobile Herbstsammlung von Sonderabfällen


20. September 2016 - 07:46 | von | Kategorie: Info | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

EADDer Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD) beginnt ab Dienstag (20.09.16) mit der mobilen Herbstsammlung von Sonderabfällen für Darmstädter Privathaushalte. „Zusätzlich zu seiner stationären Sonderabfall-Sammelstelle im Sensfelderweg 33 bietet der EAD zweimal im Jahr die mobile Sonderabfall-Sammlung an. Denn Energiesparlampen, Batterien, Pestizide, Altlacke und andere schadstoffhaltigen Abfälle gefährden Umwelt- und Gesundheit, wenn sie nicht separat fachgerecht entsorgt werden“, betont Stadtkämmerer André Schellenberg.

Standorte und Standzeiten des Sonderabfall-Mobils:

Dienstag (20.)
Wixhausen, Bahnhofstraße / Seegartenstraße: 8.30 bis 9.30 Uhr
Arheilgen, Weiterstädter Straße (Parkplatz am Friedhof): 9.45 bis 10.45 Uhr
Kranichstein, Meißnerweg / Grundstraße: 11 bis 11.45 Uhr
Waldkolonie, Dornheimer Weg / Wedekindweg: 12 bis 12.45 Uhr
Gervinusviertel, Wilhelm-Jäger-Straße / Roßdörfer Straße: 14 bis 15 Uhr

Mittwoch (21.)
Eberstadt, Palisadenstraße (Eingang Friedhof): 8.30 bis 9.30 Uhr
Eberstadt, Von-Ketteler-Straße / Carlo-Mierendorff-Straße: 10 bis 11 Uhr
Heimstättensiedlung, Heimstättenweg / Pulverhäuserweg: 11.30 bis 12.30 Uhr
Bessungen, Heinrichwingertsweg / Küchlerstraße: 14 bis 15 Uhr

Sonderabfälle wie etwa Lacke, Verdünner, Imprägniermittel, Holz- und Rostschutzmittel, Kosmetika, Spraydosen, Haushalts- und WC-Reiniger, Kalkentferner, Pflanzenschutz- und Insektenbekämpfungsmittel, Quecksilberthermometer und –schalter sowie Energiesparlampen können abgegeben werden. Insgesamt ist die Menge auf maximal 25 Kilogramm (davon maximal fünf Stück Energiesparlampen / Leuchtstoffröhren) pro Anlieferung begrenzt. Die einzelnen Behältnisse dürfen höchstens 20 Liter Volumen und 20 Kilogramm Gewicht haben. Größere Mengen können an der stationären Sammelstelle im Sensfelderweg 33 zu den Öffnungszeiten abgegeben werden.

Im Sonderabfall-Mobil werden keine Dispersionsfarben, Tiefengrund, Grundierungen, Kleber, Altöl, Autobatterien und Elektronikschrott angenommen. Für Autobatterien und Altöl bestehen gesetzlich vorgeschriebene Rücknahmepflichten beim Handel. Dispersionsfarben auf Wasserbasis sind kein Sonderabfall, sie gehören eingetrocknet oder im geschlossenen Eimer eingedickt (zum Beispiel mit Altpapier oder Sägespänen) in die Restabfalltonne.

Alle Standorte des Sonderabfall-Mobils sind auf der EAD-Homepage als Luftbilder mit Markierung der Haltestellen dargestellt. Die geokodierten Verweise zum Standort können über www.ead.darmstadt.de, Button Entsorgungsdatenbank, Sonderabfall-Kleinmengen, Mobile Sonderabfalleinsammlungen, aufgerufen werden.

Der EAD nimmt diese Abfälle auch an seiner ganzjährig geöffneten Sonderabfall-Sammelstelle im Sensfelderweg 33, Darmstadt, an (Öffnungszeiten sind dienstags und freitags von 10 bis 14 Uhr, mittwochs von 14 bis 18 Uhr, jeden ersten Samstag im Monat von 9 bis 14 Uhr).

Die Annahme von gewerblichen Sonderabfällen in Kleinmengen ist gebührenpflichtig (6,60 Euro pro Kilogramm) und nur an der stationären Sonderabfall-Sammelstelle im Sensfelderweg 33 möglich. Die Annahme wird durch Ausstellung eines Annahmebeleges gemäß den gesetzlichen Vorschriften bestätigt.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen