Wissenschaftsstadt Darmstadt nimmt Förderbescheid des Bundes über 50.000 Euro zum Breitbandausbau entgegen


17. Dezember 2015 - 06:57 | von | Kategorie: Wirtschaft | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat am Montag (14.12.15) im Rahmen der Breitbandkonferenz im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin einen Förderbescheid des Bundes aus einem breit angelegten Förderprogramm zum Breitbandausbau entgegengenommen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt überreichte nach dem Startschuss des Programms im November dort die ersten Förderzusagen an 31 Kommunen. Mit den bewilligten 50.000 Euro können Beratungs- und Planungsleistungen für das schnelle Internet finanziert werden. Im Rahmen einer Untersuchung sollen damit im Darmstädter Stadtgebiet letzte sogenannte weiße Flecken identifiziert und eine Strategie für die Verbesserung von nicht zukunftsfähigen Bandbreiten erarbeitet werden. Genutzt werden dazu auch Hinweise aus der Bürgerschaft sowie von Gewerbetreibenden und Institutionen. Die Vorbereitungen für den Ausbau des schnellen Internets in Wixhausen laufen parallel.

Oberbürgermeister Jochen Partsch begrüßt die Bundesförderung für Darmstadt ausdrücklich: „Sofort nach Bekanntmachung des Programms haben wir einen Antrag vorgelegt und freuen uns, bei den ersten geförderten Städten und Kreisen dabei zu sein. Zu Recht liegt ein Fokus beim schnellen Internet im ländlichen Raum. Aber auch in den wachsenden Städten mit bereits sehr gutem Ausbaustand wie Darmstadt gibt es Bedarfe. Denn wir sind in der Stadtentwicklung darauf angewiesen, die beschränkten Flächenpotentiale, die uns gegeben sind, optimal zu nutzen und zu versorgen. Auch kleinere Lücken können und wollen wir uns nicht mehr leisten. Digitale Infrastruktur ist essentieller Baustein einer klug vernetzten, nachhaltigen Stadt.“ Dobrindt sagte bei der Übergabe der Förderbescheide: „Das Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau ist schon jetzt ein Erfolg: Das Angebot wird gut angenommen und die Anträge werden schnell und unbürokratisch bearbeitet. Insgesamt nehmen wir 2,7 Milliarden Euro an Fördergeldern in die Hand, um ganz Deutschland mit schnellem Internet zu versorgen. Wir machen allen Kommunen und Landkreisen ein Angebot, das Bundesprogramm zu nutzen, damit es bis 2018 auf der Landkarte keine weißen Flecken mehr gibt.“

Konkret einreichen können Kommunen und Landkreise Förderanträge seit dem 18. November. Zwischenzeitlich haben sich mehr als 60 Kommunen und Landkreise um eine Förderung beworben.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , ,




Kommentar verfassen