- DarmstadtNews.de - https://www.darmstadtnews.de -

Wissenschaftsstadt Darmstadt installiert Schutzgeländer an der Wegrändern der Orangerie

OrangerieDie Wissenschaftsstadt Darmstadt beginnt Mitte August 2015 mit dem Einbau von Schutzgeländern an den Wegrändern der Orangerie, um die angrenzenden Grünflächen vor parkenden Fahrzeugen zu schützen. Auf dem Regenrückhaltebecken, Schauplatz des wöchentlichen Bauernmarkts, und entlang der Orangerieallee werden dann so genannte „Rabattengeländer“ eingesetzt. Dies erfolgt als Vorbereitung zur Neuordnung der Zufahrt in den Orangeriepark. Ab Herbst soll dann der LKW-Verkehr über die Zufahrt Klappacher Straße in den Orangeriepark geleitet werden. Die neue Zufahrt für LKW-Verkehre ist erforderlich, weil das restaurierte Nordtor in der Orangerie im Herbst wieder komplett eingebaut wird und aufgrund der dann reduzierten Durchfahrtshöhe vor Beschädigungen geschützt werden muss. Für das Einsetzen der Schutzgeländer sind 67.000 Euro veranschlagt. Die Arbeiten werden nach und nach in Abschnitten ausgeführt und sollen im Oktober, spätestens jedoch im November dieses Jahres abgeschlossen sein.

Baudezernentin Cornelia Zuschke erläutert die Notwendigkeit der Maßnahme: „Mit dem Einbau der Schutzgeländer wollen wir den dortigen Rasen und die Baumstreifen vor Beschädigungen durch Kraftfahrzeuge schützen. Andernfalls ist durch den Beparkungsdruck und das Ausweichen im Begegnungsverkehr mit Bodenverdichtungen und damit Schäden an Bäumen und Rasen zu rechnen“, so Zuschke. „Durch das Rabattengeländer wird darüber hinaus das wilde Parken in der Allee und auf dem Rasen unterbunden.“ In der Orangerieallee soll es allerdings Abschnitte geben, an denen die Schutzrohre bei Bedarf herausgenommen werden können. „Das ist bei Veranstaltungen erforderlich, um etwa das Einfahren der überlangen Schaustellerfahrzeuge oder das Aufstellen der Stände zu ermöglichen“, erklärt Zuschke abschließend. Auf dem Regenrückhaltebecken sollen für den Bauernmarkt und den Bedarfsparkplatz ebenso mobile Schutzgeländer eingesetzt werden. Dafür wurden Sonderlösungen entwickelt, um der Funktion, der einfachen Handhabung und dem Denkmalschutz in der barocken Parkanlage gerecht zu werden.

Nach einer Umfrage im Jahr 2013 ist der Orangeriepark Darmstadts beliebteste Grünanlage (siehe http://www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/stadtgruen/buergerbefragung/index.htm [1]). Der Orangerie-Park wurde 1716 bis 1719 vom kurpfälzischen Hofgärtner J. K. Ehret aus Heidelberg gestaltet. Die symmetrische barocke Anlage mit ihren breiten Achsen und Fontänen ist von Baumalleen umsäumt und besteht aus dreifach gestuften Ebenen. Im Sommer, wenn die Südfrüchte in ihren großen Kübeln wieder die Parkwege säumen, bietet die mediterranes Flair mitten in Darmstadt.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt