Handy-App zur Landesgartenschau 2022


25. Juli 2015 - 12:38 | von | Kategorie: Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

BlumeDie Baudezernentin der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Cornelia Zuschke, hat die neue Handy-App der Wissenschaftsstadt zur Bewerbung für die Landesgartenschau 2022 vorgestellt. Mit der Applikation, die für Nutzer ab sofort über den Webbrowser unter darmstadt-blueht-auf.darmstadt.de erreicht werden kann, bekommen die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre eigenen Pflanzaktionen in der Community zu dokumentieren. So können die Nutzer etwa Sommerblumensamen im eigenen Garten oder im Balkonkasten ausstreuen oder blühende Pflanzen setzen und dabei mithilfe der App den eigenen Standort mitteilen. Auch ein Foto der eigenen Pflanzaktion kann dort hochgeladen werden. Auf diese Weise soll eine bunte Stadtkarte von Darmstadt entstehen mit den verschiedenen Orten, an denen Darmstadt sowohl real als auch digital erblüht. Die neue Web-App ist als Auftakt zu einer Reihe von Mitmachaktionen gedacht, um den Bewerbungsprozess zur Landesgartenschau auf ein möglichst breites bürgerschaftliches Fundament zu stellen.

Baudezernentin Cornelia Zuschke freut sich über die neuen Möglichkeiten des digitalen Angebots und ruft die Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Aktion auf: „Mit der neuen Handy-App wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, den aktuell laufenden Bewerbungsprozess um die Ausrichtung der Landesgartenschau 2022 kreativ zu begleiten und mithilfe der neuen Medien aktiv mitzugestalten. Mit Mitmachaktionen wie diesen wollen wir die Bürgerinnen und Bürger direkt in die Ausgestaltung der Landesgartenschau einbeziehen, denn es handelt sich hierbei um ein Projekt, dass neben ästhetischen und stadtplanerischen Aspekten auch eine starke kreative Komponente mit sich bringt. Diesen für uns ebenso wichtigen Aspekt wollen wir mit der neuen App erstmals greifbar machen. Die Effekte der Gartenschau sollen möglichst im gesamten Stadtgebiet sichtbar werden. Dies geht aber nur mit breiter Unterstützung und Beteiligung der in der Stadt lebenden Menschen an den bevorstehenden Planungs- und Umsetzungsprozessen. Die Gartenschau kann nur dann zu einem Erfolgsmodell werden, wenn sie breit getragen und durch viele kreative Ideen bereichert wird“, erläutert Zuschke die Zielsetzung hinter der Aktion.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen