Streit um ein Telefonat endet blutig


26. Mai 2015 - 15:36 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiDer Streit um ein beabsichtigtes Telefonat, zwischen einem stark alkoholisierter 37-jähriger Mann und einem ebenfalls alkoholisierten 40-jährigen Mann, endete in Darmstadt in der Nacht zum Dienstag (26.05.2015) am Friedrich-Ebert-Platz mit einer klaffenden Schnittwunde am Hals des Älteren. Diese soll der 37-Jährige ihm nach ersten Ermittlungen mit dem Überbleibsel einer zuvor zerstörten Glasflasche beigebracht haben, weil dieser sich geweigert habe, ihm sein Handy für ein Telefonat zu geben. Zudem soll es zu Beleidigungen gekommen sein. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht und versorgt. Der 40-Jährige, der sich vom Tatort entfernt hatte, konnte kurz darauf im Zuge der Fahndung blutverschmiert von der Polizei festgenommen werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Er wird sich in einem Strafverfahren verantworten müssen. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: ,




Kommentar verfassen