Empfang im Neuen Rathaus für Kinder aus 4 Partnerstädten


25. Oktober 2014 - 09:22 | von | Kategorie: Jugend | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Neues RathausBereits zum 11. Mal kommen vom 27. Oktober bis 1. November 2014 Kinder aus Darmstadt und in diesem Jahr 4 Partnerstädten zum Internationalen Camp in Darmstadt zusammen. Höhepunkte des Aufenthalts sind in Ergänzung zu den inhaltlich-fachlichen Wochenveranstaltungen unter anderem ein Besuch im wiedereröffneten Hessischen Landesmuseum, die Besichtigung der Mathildenhöhe, mit Hochzeitsturm und Russischer Kapelle sowie der Magistratsempfang durch den Stadtkämmerer der Wissenschaftsstadt Darmstadt, André Schellenberg am 30. Oktober im Neuen Rathaus. Organisiert wird das Camp vom Jugendamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Abteilung Kinder und Jugendförderung in Kooperation mit dem Amt für Interkulturelles und Internationales.

„Für Kinder stellen Begegnungen mit Menschen anderer Nationalitäten und Kulturen einen wichtigen Baustein in der Persönlichkeitsentwicklung dar. Die Durchführung internationaler Begegnungen ermöglicht es Kindern und Jugendlichen andere Kulturen und Länder besser kennen zu lernen, Vorurteile abzubauen und eigene Standpunkte zu entwickeln. Auf diese Weise entstandene positive Kinder- und Jugendbeziehungen können dabei Grundlage für ein respektvolles Miteinander in der Zukunft sein. Sie tragen dazu bei, gegenseitiges Verständnis aufzubauen, Interkulturelle Vielfalt zu lernen, Toleranz und Offenheit zu praktizieren“, erklärt die zuständige Kinder- und Jugenddezernentin der Wissenschaftsstadt, Barbara Akdeniz. Am Internationalen Camp nehmen Kinder aus den Partnerstädten Plock (Polen), Ushgorod (Ukraine), Szeged (Ungarn), und Liepaja (Lettland) sowie zehn Darmstädter Kinder teil. Untergebracht sind sie während ihres Aufenthaltes im Albert-Schweitzer-Haus in Lindenfels. Um sprachliche Barrieren zu überwinden und die Kommunikation zwischen den Kindern zu gestalten, ist die Begleitung durch eine deutschsprachige Betreuungsperson gewährleistet.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen