Sechste Runde für die Schulpatenschaft – In diesem Jahr fördert die HEAG Projekte bei der Erich-Kästner-Schule


28. September 2014 - 09:15 | von | Kategorie: Jugend | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

HEAG Holding AGDas Konzept geht mit großem Elan in die sechste Runde: am Freitag (26.09.14) hat die Erich-Kästner-Schule (EKS) den Staffelstab von der Peter-Behrens-Schule (PBS) übernommen. Die Kranichsteiner Stadtteilschule als integrierte Gesamtschule hat gemeinsam mit der HEAG bereits erste Projektideen entwickelt.

„Im Gegensatz zur letzten Schulpatenschaft mit einer Berufsschule haben wir nun wieder eine ganz neue Ausgangssituation. Jede Schule ist anders und somit auch die entsprechenden Schwerpunkte“, so die beiden HEAG-Vorstände Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

Der Schulleiter der Peter-Behrens-Schule, Karlheinz Reeg, zeigte sich mit dem vergangenen Jahr sehr zufrieden. „Die Schulpatenschaft hat dazu beigetragen, dass wir wichtige Projekte umsetzen konnten.“ Unter anderem wurde in Technik und Laborausstattung investiert und ein SMART-Board angeschafft sowie Mittel für einen Gaschromatographen zur Verfügung gestellt. Zum anderen fand – federführend durch das „Theater RequiSit“ – ein Präventionstag zum Thema Sucht statt. Den rund 120 Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschulklassen wurde an diesem Tag im Rahmen von Workshops und Diskussionen das Thema Suchtprävention veranschaulicht. Mit über 2300 Schülerinnen und Schülern war die PBS bisher die größte Schule, die im Rahmen der Schulpatenschaft gefördert wurde.

Je nach Anforderung umfasst das Engagement der HEAG das Bereitstellen von Wissen und den Zugang zu dem HEAG-Netzwerk mit der Stadtwirtschaft genauso wie die finanzielle Unterstützung vereinbarter Projekte. „Auch die Verbesserung der Gesamtbildungssituation an den Schulen ist uns ein wichtiges Anliegen. Dazu gehört unter anderem, den Schülerinnen und Schülern die Stadtwirtschaft und die Stadtpolitik versteh- und erlebbar zu machen“, so Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek abschließend.

Bei der EKS setzt die HEAG wieder auf die Vielfalt der Möglichkeiten. Schulleiterin Gabriele Zimmerer freut sich bereits sehr auf die Zusammarbeit. „Wir sind gerade dabei, unsere Projekte zu konkretisieren. Erste Überlegungen sind die Unterstützung auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Schule, Vermittlung von Betriebsbesichtigungen und Betriebspraktika sowie die Zusammenarbeit beim jährlichen Kompetenzfeststellungsverfahren“.

Quelle: HEAG Holding AG – Beteiligungsmanagement der Wissenschaftsstadt Darmstadt (HEAG)

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , ,




Kommentar verfassen