60 Jahre „Darmstädter Exkursionen“: Umweltamt bietet im Jubiläumsjahr 42 Exkursionen in die Tier- und Pflanzenwelt im Darmstädter Raum an


27. Februar 2013 - 08:32 | von | Kategorie: Umwelt | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Oberfeld - DarmstadtDas Bewusstsein für den Natur- und Artenschutz in der Bevölkerung zu wecken und zu stärken – das ist das Ziel der „Darmstädter Exkursionen“, die den Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit geben, die vielfältige Natur des Darmstädter Raumes kennen zu lernen. „Die Lebensräume für heimische Tier- und Pflanzenarten sind in den letzten Jahrzehnten viel enger geworden. In Zeiten der Siedlungsentwicklung, in der die freien Zwischenräume zwischen Stadt und Land immer kleiner werden und der Raum, den die Straßen einnehmen, immer größer wird, tun wir gut daran, die Natur dort aufzusuchen, wo wir wohnen. Die Folgen für das Leben der Tier- und Pflanzenwelt erkennen viele Menschen erst, wenn es zu spät ist. Um unsere unersetzliche Tier- und Pflanzenwelt dauerhaft zu schützen, brauchen wir Kenntnisse über die heimische Natur“, so Umweltdezernentin Brigitte Lindscheid. „Im Rahmen der „Darmstädter Exkursionen“ informieren wir die Öffentlichkeit über Natur und Umwelt und betreiben Umweltbildung für Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche. Dazu gehen wir nicht mit dem erhobenen Zeigefinger auf die Menschen zu, sondern bieten facettenreiche und interessante Führungen an und helfen dadurch, ökologische Zusammenhänge besser zu verstehen und die Natur und die Tier- und Pflanzenwelt hautnah zu erleben“, so Lindscheid weiter.

1953 wurden die Exkursionen zum ersten Mal angeboten. Initiiert und ins Leben gerufen vom Leiter des früheren Institut für Naturschutz, Dr. Heinz Ackermann. Seit Beginn stoßen die Führungen auf großes Interesse in der Bevölkerung und werden von bis zu über einhundert Interessenten besucht. Pilzführungen gehören dabei zu den meistbesuchten Veranstaltungen. Waren es in den ersten Jahren nach der Gründung etwa 20 Exkursionen pro Jahr, so bietet das Umweltamt in diesem Jubiläumsjahr insgesamt 42 Führungen an. Mit jeweils anderen Schwerpunkten vermitteln die Führungen ein buntes Bild unserer Tier- und Pflanzenwelt sowie der Landschaft und Geologie.

Führungen gibt es im Vivarium, Vogelkundliche Wanderungen, Kräuter- und Pilzwanderungen, Fledermaus-Exkursionen, Exkursionen im Messeler Hügelland sowie eine Führung durch das UNESCO-Weltkulturerbe „Grube Messel“. An der Durchführung der „Darmstädter Exkursionen“ sind Vertreterinnen und Vertreter der Naturschutzverbände und -gruppen, des Vivariums, des Umweltamtes und einzelne Privatpersonen beteiligt.

Die nächsten Führungen sind am Samstag, 9. März, Rundgang durch die Aquarien- und Terrarienhalle im Zoo Vivarium, Beginn: 14 Uhr, und am Sonntag, 10. März 2013, zum Thema Spechte im Ostwald. Die Vogelstimmenwanderung beginnt um 8 Uhr am Parkplatz vor dem Zoo Vivarium.

Die Programmübersicht 2013 findet sich unter www.darmstadt.de/leben-in-darmstadt/umwelt. In der Regel sind die Führungen kostenlos (Ausnahme: Eintritt ins Vivarium und Weltnaturerbe Grube Messel) und dauern zwischen zwei und vier Stunden.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen