Mühltal: Toter noch nicht identifiziert – Polizei und Staatsanwaltschaft erhoffen sich weitere Hinweise über Tätowierungen und individuelle Merkmale des Toten


19. September 2012 - 17:39 | von | Kategorie: Polizei | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

PolizeiDie Identität einer am 13. September 2012 aufgefundenen verstümmelten männlichen Leiche steht nach wie vor noch nicht fest. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei erhoffen sich jetzt durch die Veröffentlichung von weiteren Ermittlungsergebnissen neue Hinweise zur Identität des Toten.

Aufgrund des vorläufigen Obduktionsergebnisses gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass es sich bei dem Leichnam um einen Mann im Alter von über 30 Jahren handelte. Er dürfte voraussichtlich zwischen 1,60 Meter und 1,70 Meter groß gewesen sein. Er hatte eine starke Brustbehaarung und war von kräftiger Statur. Zudem war er beschnitten. Am rechten Unterbauch hatte der Mann eine 9 cm lange, am rechten Handgelenk eine 3 cm lange Narbe. Weiterhin ergaben die Untersuchungen, dass der Tote einen länger zurückliegenden Herzinfarkt hatte. In beiden Herzkranzschlagadern befand sich ein Stent.

Besonders auffällig sind die Tätowierungen des Mannes, drei Ringe an den Fingern und das Fehlen der Fingerkuppe am rechten Mittelfinger. Hierbei dürfte es sich um eine alte Verletzung handeln. Alle Tätowierungen sind von schlechter Qualität und zum Teil sehr verwaschen.

Im Bereich seiner linken Brustseite ist eine Rose tätowiert, am linken Unterarm ein Tiger oder eine Katze, darunter ein Anker oder Pfeil. Im Bereich der linken Schulter befindet sich eine nackte Frau mit Engelsflügeln. Auf dem rechten Unterarm befindet sich ein nicht näher definierbarer Schriftzug oder ein Muster.

Der Ring am rechten Mittelfinger zeigte zwei gegenüberliegende Blumenornamente. Auf dem Ring am linken Ringfinger befanden sich zwei ausgestanzte Delphine. Der Ring am linken kleinen Finger hatte eine kleine leere Vertiefung.

Zum Auffindezeitpunkt war der Mann mit einer schwarzen Jogginghose und einer schwarzen Unterhose der Marke „Bogie“ bekleidet.

Staatsanwaltschaft und Polizei gehen derzeit davon aus, dass die Leiche am Abend des 11.09.2012 am Fundort abgelegt wurde. Bei dem Ablageort handelt es sich nicht um den Tatort.

Die Ringe und Tätowierungen des Toten sind auch auf der Internetseite der Polizei unter www.polizei.hessen.de anzuschauen.

Das Kommissariat 10 der Kriminalpolizei in Darmstadt fragt:

Wer kann Hinweise zur Identität des Toten geben?

Wer kann Aussagen zu den Tätowierungen treffen?

Wer hat am Dienstagabend des 11.September 2012 in der Zeit zwischen 20.00 Uhr und 22.00 Uhr verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Zufahrten zur Burg Frankenstein gemacht?

Die Ermittler haben unter der Rufnummer 06151 / 969 4848 ein Hinweistelefon geschaltet und bitten Hinweisgeber sich umgehend zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , ,




Kommentar verfassen