Football: Thriller in Frankfurt ohne Happy End


8. Juli 2012 - 16:58 | von | Kategorie: Sport | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Darmstadt DiamondsDas Hessenderby bei der Frankfurt Universe am 7. Juli 2012 in der 2. Football-Bundesliga ging für die Darmstadt Diamonds mit 7:14 (7:6, 0:0, 0:0, 0:8) verloren. Nach einem Touchdown in der ersten Angriffsserie führten die Diamonds bis ca. 90 Sekunden vor Schluss, ehe die Universe zum ersten und letzten Mal in Führung ging. Die Darmstädter Punkte erzielten Daniel Fischer-Wenz (6) und Patrick Papke (1).

Die Partie begann verheißungsvoll für die Gäste aus Darmstadt. Durch gute Läufe von Andreas Baumann und einen gelungenen Pass von Shane Sabine auf Kai Obawole überquerte man scheinbar problemlos das Feld. Mit dem Touchdown-Pass auf Daniel Fischer-Wenz und dem Extrapunkt-Kick von Patrick Papke gingen die Darmstädter TSG-Footballer schließlich 7:0 in Führung.

Die Universe antwortete im direkten Gegenzug mit einem 1-Meter-Touchdown von Patrick Trumpfheller zum 6:7. Da der Extrapunkt fehlschlug, blieb die knappe Führung bei den Diamonds.

Was bis dato nach einem punktereichen Spiel aussah, wurde fortan von den beiden Defensivreihen dominiert. Bis zur Halbzeitpause gelang beiden Angriffsformationen nicht viel. Die Darmstädter mussten dabei auf zwei Stammspieler aus der Offense-Line und drei Wide-Receiver verzichten. Auch hatte Quarterback Shane Sabine nicht seinen besten Tag.

Nach der Pause änderte sich das Bild nur geringfügig. Im dritten Viertel vergab Den Lindenblatt für die Universe ein Fieldgoal, im Schlussabschnitt passierte Sam Kitiratschky auf Darmstädter Seite das gleiche Missgeschick.

Kurz vor Schluss dann die vorentscheidenden Szenen: Frankfurt spielte einen vierten Versuch in der Darmstädter Hälfte aus, und Quarterback John Rock brachte den Pass auf Kay Schulmeyer an die 20-Meter-Linie erfolgreich an. Kurz darauf ein weiteres gelungenes Zuspiel, so dass Ballträger Trumpfheller danach von der 5-Meter-Linie verwandeln konnte. Nach der Conversion von US-Mann Drew Mazyck stand es 14:7 für die Universe.

In der verbleibenden 94 Sekunden versuchten die Gäste noch einmal alles, doch es wollten keine weiteren Punkte mehr fallen.

Nun haben die Darmstädter zwei spielfreie Wochenenden, um die Niederlage zu verdauen, ehe sie am 29. Juli zum Tabellenführer Allgäu Comets reisen. Diese hatten am Samstag zeitgleich mit den Diamonds gespielt und ihre erste Saisonniederlage hinnehmen müssen.

Quelle: Darmstadt Diamonds

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags:




Kommentar verfassen