Veste Otzberg: Tolkien-Lesungen zum Büchermarkt – Mitglieder der Deutschen Tolkien Gesellschaft lesen aus Fantasy-Epos „Der Hobbit“


9. Januar 2012 - 08:45 | von | Kategorie: Veranstaltung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Veste Otzberg - Foto: Wikipedia Benutzer: Presse03Mitglieder und Freunde des Tolkien Stammtischs Rhein-Main „Die Grauen Frankfurten“ der Deutschen Tolkien Gesellschaft lesen anläßlich des jährlichen Büchermarktes auf der Veste Otzberg am Sonntag, 15., und Sonntag, 22. Januar 2012 jeweils um 14, 15 und 16 Uhr Passagen aus J.R.R.Tolkiens „Der Hobbit“ und bieten eine kleine Einführung in eines der bekanntesten Bücher der Weltgeschichte. Die Lesungen finden im speziell eingerichteten „Hobbit“-Zimmer im zweiten Stockwerk des Museums für Volkskunde statt. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung bildet den Auftakt zu einer ganzen Event-Reihe zum „Hobbit-Jahr“ 2012, welche im Museum der Veste Otzberg, sowie im Bürgerhaus von Rodgau-Weiskirchen stattfinden wird.

Genau 75 Jahre ist es her, seit 1937 mit „Der Hobbit“ aus der Feder des Oxforder Professors J.R.R.Tolkien der Beginn und die Vorgeschichte zu einem gigantischen Fantasy-Epos erschien, welches mit „Der Herr der Ringe“ zu einem Meilenstein der Literaturgeschichte wurde und den Grundstein für eine ganze Literaturgattung legte. Ende 2012 und 2013 wird „Der Hobbit“ unter der Regie von Peter Jackson, welcher schon 2001 bis 2003 den „Herrn der Ringe“ fulminant und vielfach oskargekrönt auf die Leinwand brachte, weltweit die Kinos erobern.

Im idyllischen, im Westen des fiktiven Kontinents Mittelerde gelegenen Auenland wohnt das Volk der kleinen, gemütlichen, friedfertigen, menschenähnlichen Hobbits. Als eines Tages der Zauberer Gandalf auftaucht und in seinem Gefolge 13 Zwerge in der Wohnhöhle des Hobbits Bilbo Beutlin einkehren, stellt sich die bisher wohlgeordnete Welt für den Hobbit auf den Kopf. Weil ihn selbst kurz die Abenteuerlust packt, sieht er sich plötzlich zum Meisterdieb ernannt: Er soll den Zwergen helfen, ihren von dem Drachen Smaug gestohlenen Schatz wieder zurückzugewinnen. Als Bezahlung soll er ein 14tel des Schatzes erhalten.

Nicht nur, dass für Hobbits die Existenz von Drachen fraglich erscheint und Abenteuer von ihnen verabscheut werden: Der Berg Erebor, in dem der Drache mit dem gestohlenen Schatz lebt, befindet sich noch dazu in einem weit entfernten Land im Osten von Mittelerde. Trotz aller Zweifel und der auch später immer wiederkehrenden Reue bricht Bilbo zusammen mit den Zwergen und Gandalf in Richtung Osten auf.

Foto: Wikipedia Benutzer: Presse03
Quelle: Roger Murmann

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , ,




Kommentar verfassen