Vorweihnachtszeit in der Innenstadt: Kunsthandwerk im Schlosshof und Weihnachtsmarkt mit internationalem Flair


16. November 2011 - 11:57 | von | Kategorie: Veranstaltung | Artikel drucken
  Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

WeihnachtsmarktSchon von Ferne zeigt ein mit 30.000 LED-Lampen geschmückter Langer Ludwig auf den Ort des Geschehens: Rund um Marktplatz und Residenzschloss präsentiert sich der Darmstädter Weihnachtsmarkt 2011. An allen vier Adventswochenenden lockt ein Kunstwerkermarkt in den Parforcehof des Residenzschlosses und auf dem Marktplatz verströmen vier Wochen lang die Weihnachtsstände ihre Düfte. Dazu gesellen sich auch in diesem Jahr die Partnerstädte Darmstadts mit kulinarischen und handwerklichen Spezialitäten unter anderem aus dem lettischen Liepaja, dem ungarischen Gyönk, dem französischen Troyes und dem ukrainischen Ushgorod. Sie geben dem Markt sein unverwechselbares internationales Flair.

Los geht der Darmstädter Weihnachtsmarkt am 21. November 2011: „Dieses Jahr ist der Darmstädter Weihnachtsmarkt erstmals klimaneutral. Für Strom und Wärme, die Anreise der Schausteller, für Programmheft und Flyer entstehen rund 27 Tonnen CO2. Hierbei wurde bereits Ökostrom eingesetzt, wodurch Emissionen vermieden werden konnten. Die restliche Menge an CO2 wird ausgeglichen durch die Unterstützung eines Waldschutzprojektes in Kanada – des Darkwood Forest Carbon Project“, sagt der für Messen und Märkte zuständige Dezernent, Stadtkämmerer André Schellenberg. Die Besucher sind außerdem aufgefordert, zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und damit möglichst klimafreundlich anzureisen.

Geplant und durchgeführt wird der Weihnachtsmarkt vom Eigenbetrieb Bürgerhäuser und Märkte der Wissenschaftsstadt Darmstadt in enger Abstimmung mit dem Darmstädter Schaustellerverband, Darmstadt Citymarketing e.V., der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH sowie der Technischen Universität Darmstadt als Eigentümerin des Schlosses. Aus 126 Bewerbungen hat der Eigenbetrieb Bürgerhäuser und Märkte dieses Jahr 64 Geschäfte bzw. Händler ausgewählt.

Die zwei Weihnachtsbäume auf dem Marktplatz und dem Luisenplatz wurden wieder von der Berufsfeuerwehr aufgestellt. Der Darmstädter Schaustellerverband errichtet wie in den vergangenen Jahren die rund 10 Meter hohe Weihnachtspyramide auf dem Marktbrunnen. Für die Freilichtbühne am Marktplatz hat der Eigenbetrieb Bürgerhäuser und Märkte wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm zusammengestellt – mit Musik- und Gesangsgruppen, Märchenerzählungen und Bastelstunden. City- und Stadtmarketing bieten in Zusammenarbeit mit vielen Partnern wieder ein umfangreiches Kinderangebot an – es reicht von weihnachtlichen Geschichten unterm Kronleuchter im Schlossmuseum bis zu den Adventsmalern in der Kunsthalle und zur LegoLounge in der Centralstation. Am Nikolaustag statten Nikolaus und sein Knecht Ruprecht dem Weihnachtsmarkt einen Besuch ab; im Gepäck haben sie zahlreiche Schokoladen-Nikoläuse.

Darmstadts Weihnachtsmarkt punktet mit einem großen Angebot an Glühwein: Besucher haben in den vergangenen Jahren den Glühwein als besonders positiv bewertet. Grund für den Citymarketing e.V., den traditionellen Würzwein mehr herauszustellen und den Weihnachtsmarkt mit einer Glühweinprinzessin zu schmücken: Anja Schuster (22), frischgebackene Miss Darmstadt und Physik-Studentin im vierten Semester, wird als Erste Darmstädter Glühweinprinzessin bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes am 21. November gemeinsam mit dem Schaustellerverband die ersten Tassen Glühwein an die Besucher ausschenken.

Kurz vor Weihnachten können Kurzentschlossene länger shoppen: Am 21. und 22. Dezember sind die Geschäfte in der Innenstadt bis 22 Uhr offen. Am 25. November heißt es wieder: Feuer & Eis, eine Kombination, die für das Late-Night-Shopping-Event von Darmstadt Citymarketing e.V. mit Feuershow, Eisbildhauer und offenen Geschäften bis 23 Uhr steht.

Damit das Einkaufen unbeschwert vonstatten gehen kann, sorgt das Marketing-Team auch für die Gepäckaufbewahrung – immer samstags von 11 bis 19 Uhr im Päckchenbus auf dem Ludwigsplatz und zusätzlich dort auch am 21. und 22. Dezember von 11 bis 22 Uhr.

Ab dem 1. Dezember werden als ganz neues Angebot einmal wöchentlich die Feierabende mit Live-Musik eingeläutet – bei den After-Work-Donnerstagen, die Musik von 18 bis 22 Uhr bieten.

Musik steht auch im Mittelpunkt der Langen Nacht der Partnerstädte: am 21. Dezember treten um 18 Uhr Ludmilla, Oxana und Svetlana aus Ushgorod mit ukrainischen und internationalen Weihnachtslieder auf.

Darmstadt Marketing ruft dieses Jahr zur Suche nach dem schönsten Weihnachtsmarkt-Stand auf ihrer Facebook-Seite auf (www.facebook.com/darmstadtmarketing). Wer mitmacht, der kann zum Beispiel ein Brunch für zwei Personen im Hotel Maritim gewinnen. Fans der Seite finden dort auch einen Adventskalender mit täglichen Überraschungen und Preisen.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt vom 21. November bis zum 23. Dezember immer montags bis samstags von 10.30 bis 21 Uhr und sonntags von 11.30 bis 21 Uhr. Der Kunstwerkermarkt hat offen an allen vier Adventswochenenden samstags von 14 bis 20 Uhr und sonntags von 11.30 bis 20 Uhr.

Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am 21. November um 18:15 Uhr an der Weihnachtsmarktbühne von Oberbürgermeister Jochen Partsch und Stadtkämmerer André Schellenberg. Mit dabei: Darmstadts erste Glühweinprinzessin Anja Schuster. Es singen die Schulspatzen der Elly-Heuss-Knapp-Schule und ab 20 Uhr tritt die Darmstädter Gruppe „Line Seven“ auf.

Alle Termine der Vorweihnachtszeit listet die Broschüre „Weihnachten in Darmstadt 2011“ auf, die kostenlos im Darmstadt Shop oder im Bürgerinformationszentrum des Neuen Rathauses am Luisenplatz zu haben ist. Im Internet ist sie unter www.darmstadt-marketing.de eingestellt.

Quelle: Pressestelle der Wissenschaftsstadt Darmstadt

Teilen auf: Twitter | Facebook | Google+ | AddThis

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,




Kommentar verfassen